Zum Hauptinhalt springen

Sauber-Duo brilliert – Debakel für Vettel

Das Schweizer Sauber-Team kommt endlich auch im Qualifying auf Touren. Nur die beiden Mercedes-Piloten stehen in der Startaufstellung zum GP von China vor Kamui Kobayashi.

Exploit im Kampf gegen die Uhr: Kamui Kobayashi im Sauber C31.
Exploit im Kampf gegen die Uhr: Kamui Kobayashi im Sauber C31.
Keystone

Der Japaner Kamui Kobayashi, der bei der Podestfahrt seines Teamkollegen Sergio Pérez in Malaysia noch ausgeschieden war, realisierte auf dem Shanghai International Circuit die viertbeste Zeit nach Nico Rosberg (Mercedes), Lewis Hamilton (McLaren) und Michael Schumacher (Mercedes). Da Hamilton wegen eines Getriebewechsels um fünf Positionen nach hinten versetzt wird, rückt Kobayashi auf Position 3 vor.

Pérez startet von Position 8 zum Rennen vom Sonntag (ab 8 Uhr/Redaktion Tamedia berichtet live). Auch der Mexikaner darf sich also über eine hervorragende Ausgangsposition freuen, zumal der Kurs mit den langgestreckten Kurven dem Sauber-Rennwagen liegt.

«Startplatz 3 ist wirklich der Hammer. Das hatten wir nicht erwartet», sagte Kobayashi. «Ich hoffe, dass ich es auf das Podest schaffe. Ich muss an den Mercedes-Piloten dranbleiben, das ist mein Ziel. Der Start ist die gefährlichste Phase des Rennens, also muss ich dort auf der Hut sein.»

Während bei Sauber und Mercedes die Freude natürlich gross ist, sinkt die Stimmung beim Weltmeister-Team Red Bull weiter. Der amtierende Champion Sebastian Vettel verpasste in Shanghai als Elfter sogar den Sprung ins Qualifying-Finale der besten zehn. Sein Teamkollege Mark Webber muss sich mit dem sechsten Startplatz begnügen. Im Gegensatz zu Webber war Vettel mit einem älteren Auspuffsystem unterwegs – ein Poker, der überhaupt nicht aufging. «Ich habe mich gestern dafür entschieden, weil ich mich damit wohler gefühlt habe. Heute Morgen war es nicht ganz so gut. Am Nachmittag war es besser, aber nicht gut genug», sagte der Deutsche.

Shanghai. Grand Prix von China. Startaufstellung: 1 Nico Rosberg (De), Mercedes. 2 Michael Schumacher (De), Mercedes. 3 Kamui Kobayashi (Jap), Sauber. 4 Kimi Räikkönen (Fi), Lotus. 5 Jenson Button (Gb), McLaren. 6 Mark Webber (Au), Red Bull. 7* Lewis Hamilton (Gb), McLaren. 8 Sergio Pérez (Mex), Sauber. 9 Fernando Alonso (Sp), Ferrari. 10 Romain Grosjean (Fr/Sz), Lotus.

Nach dem zweiten Teil des Qualifyings ausgeschieden: 11 Sebastian Vettel (De), Red Bull. 12 Felipe Massa (Br), Ferrari. 13 Pastor Maldonado (Ven), Williams. 14 Bruno Senna (Br), Williams. 15 Paul di Resta (Gb), Force India. 16 Nico Hülkenberg (De), Force India. 17 Daniel Ricciardo (Au), Toro Rosso.

Nach dem ersten Teil des Qualifyings ausgeschieden: 18 Jean-Eric Vergne (Fr), Toro Rosso. 19 Heikki Kovalainen (Fi), Caterham. 20 Witali Petrow (Russ), Caterham. 21 Timo Glock (De), Marussia. 22 Charles Pic (Fr), Marussia. 23 Pedro de la Rosa (Sp), HRT. 24 Narain Karthikeyan (Ind), HRT. - * = Rückversetzung um 5 Plätze (Getriebewechsel).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch