Zum Hauptinhalt springen

Sauber-Doppelausfall bei Vettel-Sieg

Sebastian Vettel gewinnt zum ersten Mal den Grand Prix von Kanada. Der Weltmeister siegt vor Fernando Alonso und Lewis Hamilton.

Ein Sieg muss begossen werden: Fernando Alonso duscht Sebastian Vettel mit Champagner.
Ein Sieg muss begossen werden: Fernando Alonso duscht Sebastian Vettel mit Champagner.
Keystone
Siegerfaust auf dem Podest: Vettel liegt in der WM-Wertung nun schon 36 Punkte vor Alonso.
Siegerfaust auf dem Podest: Vettel liegt in der WM-Wertung nun schon 36 Punkte vor Alonso.
Keystone
Die letzten Meter: Der Red-Bull-Pilot rast Richtung Ziellinie.
Die letzten Meter: Der Red-Bull-Pilot rast Richtung Ziellinie.
Keystone
1 / 3

Mit seinem dritten Sieg in der laufenden Saison baute Sebastian Vettel seine Führung in der WM-Gesamtwertung weiter aus. Der Red-Bull-Pilot liegt nun 36 Zähler vor Ferrari-Teamleader Fernando Alonso, der in Montreal Platz 2 gegen Lewis Hamilton im Mercedes behauptete.

Vettel erwischte auf dem Circuit Gilles Villeneuve einen Start nach Mass und baute seinen Vorsprung gegenüber dem neben ihm gestarteten Lewis Hamilton kontinuierlich aus. Nach einem Drittel der Renndistanz hatte Vettel bereits ein Polster von 14 Sekunden auf Hamilton herausgefahren. Der dreifache Weltmeister drehte auf der Île Notre-Dame danach völlig ungefährdet seine Kreise und feierte den 29. GP-Sieg seiner Karriere.

Lotus-Pilot Kimi Räikkönen musste mit Platz 9 vorlieb nehmen und fiel in der WM-Wertung auf Rang 3 zurück. Die Höchststrafe ereilte den Finnen bei Rennhälfte, als er sich von Vettel überrunden lassen musste. Räikkönen durfte sich jedoch damit trösten, einen Rekord von Michael Schumacher eingestellt zu haben. Wie der Rekordchampion kann er nun auf 24 Rennen am Stück in den Punkterängen verweisen.

Frust bei Sauber und McLaren

Die beiden Sauber-Piloten schieden aus. Der als Neunter gestartete Nico Hülkenberg büsste schon in der ersten Runde nach einem Fahrfehler in der letzten Schikane zwei Plätze ein. In der zwölften Runde steuerte der Deutsche ein erstes Mal die Box für neue Reifen an, danach erschien er bis zu seinem Out in der 48. Runde wegen eines Aufhängungsschadens – verursacht durch ein Auffahren des Holländers Giedo van der Garde – nie mehr in den Top 10.

Esteban Gutiérrez im zweiten Sauber-Boliden konnte ebenfalls nicht in die Punktevergabe eingreifen. Er landete kurz vor Rennende in den Reifenstapeln und wurde als Zwanzigster klassiert. Der von Position 15 gestartete Mexikaner muss damit auch nach seinem siebten Einsatz in der Königsklasse auf eine Platzierung in den Punkterängen warten. Eine historische Schlappe kassierte McLaren-Mercedes, das erstmals seit dreieinhalb Jahren ohne WM-Punkte blieb. Sergio Pérez und Jenson Button kamen nicht über die Ränge 11 und 12 hinaus.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch