Zum Hauptinhalt springen

Sauber wendet sich an seine Fans

Nachdem Giedo van der Garde seine Sicht der Dinge ausführlich geschildert hat, meldet sich nun auch der Zürcher Formel-1-Rennstall.

Die Antwort kommt postwendend: Monisha Kaltenborn und Peter Sauber stellen ihre Sicht der Dinge dar.
Die Antwort kommt postwendend: Monisha Kaltenborn und Peter Sauber stellen ihre Sicht der Dinge dar.
Keystone

Der holländische Rennfahrer Giedo van der Garde hat heute Morgen in einer Mitteilung Stellung zum Rechtsstreit mit dem Sauber-Team genommen. Er bestätigte unter anderem, dass ihm eine hohe Summe angeboten wurde – es wird von 15 Millionen Euro ausgegangen – und im Gegenzug sein noch gültiger Fahrervertrag aufgelöst wird. Er zeigte sich enttäuscht über das Verhalten des Teams und von Chefin Monisha Kaltenborn.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.