Sagenhaft abgeklärt

Charles Leclerc überrascht in seiner ersten Formel-1-Saison mit starken Resultaten alle. Doch ursprünglich wollte der junge Monegasse sein Debüt langsam angehen.

Hat gut lachen: Charles Leclerc vor dem Grossen Preis von Grossbritannien.

Hat gut lachen: Charles Leclerc vor dem Grossen Preis von Grossbritannien.

René Hauri@tagesanzeiger

Was hatte sich Sauber-Chef Frédéric Vasseur nicht für Fragen anhören müssen vor der Saison. Ist er ein Wunderfahrer? Ist er der Heilsbringer? Der künftige Weltmeister? So gross wie Senna? Wie Schumacher? Immerhin war Charles Leclerc durch die Juniorenkategorien gerast, als hätte es keine Gegner gegeben, er stieg mit 20 Jahren auf direktem Weg auf in die Formel 1. «Und dann», sagt ­Vasseur und schmunzelt, «waren sie nach den ersten drei Grands Prix ganz erstaunt: Der gewinnt ja gar kein Rennen!» Es schüttelt den Franzosen nun vor Lachen.

DerBund.ch/Newsnet

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt