Roboterrennen mit 200 km/h

Derzeit entsteht die erste autonom fahrende Rennserie. Ein Fahrer ist dabei überflüssig.

Die Zukunft des Motorrennsports soll sich ohne Fahrer abspielen. (Video: Tamedia/Roborace)

Sebastian Vettel, Lewis Hamilton oder Kimi Räikkönen. Sie sind die Stars der Automobilsport-Szene. Doch bald könnten sie überflüssig sein. Denn künftig sollen sich selbstfahrende Autos Rennen liefern – mit über 200 Stundenkilometern. Der Name der neuen Serie: Roborace.

Stattfinden sollen die Rennen mit den autonomen Elektroautos im Rahmen der Formel E. Erste Tests auf den Stadtkursen der Rennserie waren erfolgreich. In diesem Jahr sind weitere geplant. Wann genau die Serie startet, wurde noch nicht festgelegt.

Google und Uber als Teams?

Analog zur Formel E sollen insgesamt zehn Teams mit je zwei Fahrzeugen antreten. Gesteuert werden die fahrenden Roboter durch Computer. Diese werden von Entwicklern mit Algorithmen gespiesen, die den Roboter schnell und sicher um die Strecke führen sollen. Um sich auf der Strecke zurecht zu finden, sind die Karosserien der Autos ausserdem mit Sensoren ausgestattet.

Bislang haben sich noch keine Teams offiziell für die Meisterschaft eingeschrieben. Die Initianten der Serie denken bei den Kandidaten an «Unternehmen wie Google, Uber oder klassische Automobilhersteller, die sich mit autonomen Fahrsystemen beschäftigen». Zudem soll eines der Teams als «Crowd Sourced Community» organisiert sein und somit kreativen Entwicklern aus aller Welt offenstehen.

ap

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt