Zum Hauptinhalt springen

Provozierte der Millionen-Köder den Tod des Rennfahrers?

Hätte der tödlich verunfallte Indycar-Pilot Dan Wheldon das Rennen in Las Vegas vom letzten Startplatz aus gewonnen, wäre er mit einer Sonderprämie von 5 Millionen Dollar belohnt worden.

Dreieinhalb Jahre vor dem tragischen Tod: Dan Wheldon posiert mit einem Sportwagen. (25. Februar 2008).
Dreieinhalb Jahre vor dem tragischen Tod: Dan Wheldon posiert mit einem Sportwagen. (25. Februar 2008).

Die Motorsport-Experten sind sich nach dem Tod des Briten Dan Wheldon einig, dass die Indycar-Serie ihre Sicherheitsstandards erhöhen muss. Die Fangzäune sollen weg, sogar das Verbot von Ovalrennen steht zur Diskussion. Der frühere Formel-1-Pilot David Coulthard gibt aber auch den Organisatoren des Saisonfinales in Las Vegas eine Mitschuld an Wheldons tragischem Ende. Diese hatten dem 33-Jährigen einen Bonus von 5 Millionen Dollar versprochen, sollte er das Rennen vom letzten Startplatz aus für sich entscheiden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.