Zum Hauptinhalt springen

Polizei verhaftet Force-India-Teamchef

Vijay Mallya wird seit einiger Zeit in seiner indischen Heimat per Haftbefehl gesucht. Nun haben in London die Handschellen geklickt.

In Indien liegen mehrere Haftbefehle gegen ihn vor: Vijay Mallya. (Archivbild)
In Indien liegen mehrere Haftbefehle gegen ihn vor: Vijay Mallya. (Archivbild)
Felix Heyder, Keystone

Force-India-Teamchef Vijay Mallya ist in London verhaftet worden. Die britischen Behörden sind auf einen Auslieferungsantrag eines indischen Gerichts hin tätig geworden.

Vijay Mallya hatte 2007 das Formel-1-Team Spyker übernommen, das heute unter dem Namen Force India seine Runden dreht. Der 61-jährige Inder, der bis vor kurzem neben dem Formel-1-Rennstall Force India auch die Cricketmannschaft der Royal Challengers Bangalore als Direktor führte, befindet sich bereits seit mehr als einem Jahr in Grossbritannien. In seinem Heimatland liegen mehrere Haftbefehle gegen den selbst ernannte «King of Good Times» vor. Zuletzt hatte vor gut einer Woche ein Gericht in der Hauptstadt Neu Delhi einen weiteren Haftbefehl gegen ihn ausgesprochen.

Mallya befindet sich in einem Rechtsstreit mit mehreren Banken in Indien. Der Unternehmer schuldet den Geldhäusern laut deren Angaben mehr als 1,3 Milliarden Euro. Es handelt sich um Kredite und Verzugszinsen für seine Fluggesellschaft Kingfisher, die 2012 wegen Geldproblemen ihren Betrieb eingestellt hatte.

si/nag

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch