Zum Hauptinhalt springen

Starker Lüthi verpasst WM-Rang 2

In Valencia liefern sich Tom Lüthi und Brad Binder ein packendes Duell, mit dem besseren Ende für den Südafrikaner. Trotz allem ist der Berner zufrieden mit seiner Moto2-Saison.

Tom Lüthi wird im letzten Moto2-Rennen der Saison 2019 in Valencia Zweiter.
Tom Lüthi wird im letzten Moto2-Rennen der Saison 2019 in Valencia Zweiter.
AP Photo/Alberto Saiz
Lüthi prescht am Start von Rang 5 auf Platz 2 vor, ehe er sogar mehrere Runden an der Spitze des Rennens liegt.
Lüthi prescht am Start von Rang 5 auf Platz 2 vor, ehe er sogar mehrere Runden an der Spitze des Rennens liegt.
Vincent Guignet/freshfocus
Im Moto3-Rennen kommt es zu einem Massencrash. Der Italiener Dennis Foggia zieht sich beim Sturz ein Schädel-Hirn-Trauma zu, ist laut denn Rennorganisatoren jedoch bei Bewusstsein.
Im Moto3-Rennen kommt es zu einem Massencrash. Der Italiener Dennis Foggia zieht sich beim Sturz ein Schädel-Hirn-Trauma zu, ist laut denn Rennorganisatoren jedoch bei Bewusstsein.
(AP Photo/Alberto Saiz
1 / 4

Zum Saisonabschluss gelang Tom Lüthi in Valencia nochmals eine starke Leistung. Von Startplatz 5 aus fuhr der Berner auf Schlussrang 2 und beendet die Saison in der Moto2-Kategorie somit auf Rang 3.

Lüthi gelang ein Start nach Mass und führte das Rennen bald vor der gesamten Konkurrenz an. Einzig Brad Binder, sein direkter Gegner in der WM-Wertung um Platz 2, konnte ihm folgen. Die beiden lieferten sich in den letzten zwölf von sechzehn Runden ein hochstehendes Duell. Lange führte der Schweizer vor dem Südafrikaner und raste drei Mal zur schnellsten Zeit des Tages. Doch das reichte nicht. Zwei Runden vor Schluss attackierte Binder und liess Lüthi einige Meter zurück. Diesen Rückstand mochte der 33-Jährige nicht mehr wett machen. Binder sicherte sich somit Gesamtplatz 2.

«Ich habe alles versucht, von Anfang habe ich hart gearbeitet und fuhr am Limit. Aber Brad war immer da, er hat einfach keinen Fehler gemacht. Klar bin ich enttäuscht, den Kampf um den zweiten WM-Platz verloren zu haben. Aber ich bin froh, die Saison auf dem Podest zu beenden», sagte Lüthi. Dominique Aegerter fuhr in seinem letzten Rennen vor dem Wechsel in die MotoE auf Rang 12.

Massencrash überschattet Renntag

Das Rennen der Moto2-Kategorie konnte erst rund eine halbe Stunde später gestartet werden als geplant, zuvor kam es im Moto3-Rennen zu einem schweren Sturz. Der Italiener Dennis Foggia verbremste sich in einer Kurve und raste direkt in die Maschine eines Konkurrenten. In der Folge kam es zur Massenkarambolage mit mehreren Stürzen.

Foggia wurde noch auf der Strecke von Sanitätern medizinisch betreut und danach ins Spital gebracht. Dort wurde beim 18-Jährigen ein Schädel-Hirn-Trauma festgestellt. Foggia sei jedoch bei Bewusstsein, teilten die Rennorganisatoren mit.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch