Zum Hauptinhalt springen

Lüthi geht trotz starkem Debüt leer aus

Tom Lüthi zieht sich bei seiner WM-Premiere in der MotoGP-Klasse beachtlich aus der Affäre. Der Neuling beendet den Grand Prix von Katar im 16. Rang. Der Sieg geht an Andrea Dovizioso.

Nach hartem Kampf: Der Italiener Andrea Dovizioso gewinnt den Saisonauftakt in Katar auf seiner Ducati.
Nach hartem Kampf: Der Italiener Andrea Dovizioso gewinnt den Saisonauftakt in Katar auf seiner Ducati.
KARIM JAAFAR, AFP
Weltmeister Marc Marquez (hinten) setzt Dovizioso in den Schlussrunden unter grossen Druck. Der Italiener lässt sich den Sieg aber nicht mehr nehmen.
Weltmeister Marc Marquez (hinten) setzt Dovizioso in den Schlussrunden unter grossen Druck. Der Italiener lässt sich den Sieg aber nicht mehr nehmen.
KARIM JAAFAR, AFP
Damit verpasst der Emmentaler die Punkte nur hauchdünn.
Damit verpasst der Emmentaler die Punkte nur hauchdünn.
EPA/NOUSHAD THEKKAIL
1 / 6

Nach den Tests hätte selbst Lüthi wohl nicht gedacht, dass er so ein gutes Resultat bei seinem MotoGP-Debüt erreichen würde. 0,902 Sekunden fehlten dem Schweizer im 250. Grand Prix seiner Karriere zu seinem ersten WM-Punkt in der «Königsklasse».

Der 31-jährige Emmentaler fiel nach dem Start von Position 18 auf 21 zurück. Dennoch liess sich der Schweizer davon nicht beirren, spulte Runde um Runde ab, fand sich auf seiner Honda immer besser zurecht und rückte - auch dank ein paar Stürzen der Konkurrenz - ein paar Plätze nach vorne. Auf die Spitze verlor Lüthi letztlich etwas mehr als 24 Sekunden.

Dovizioso setzt sich durch

Nach zweiten Plätzen in den letzten drei Jahren konnte der Italiener Andrea Dovizioso in Katar endlich einmal gewinnen. Der letztjährige WM-Zweite setzte sich auf Ducati knapp vor Weltmeister Marc Marquez und Valentino Rossi durch. Der Franzose Johann Zarco, der die Pole-Position in diesem Rennen innegehabt hatte, führte bis fünf Runden vor Schluss, bevor er sich überholen lassen musste. Am Ende wurde Zarco Achter.

Telegramm Losail. Grand Prix von Katar. MotoGP (22 Runden à 5,380 km/118,360 km) 1. Andrea Dovizioso (ITA), Ducati, 42:34,654 (166,7 km/h). 2. Marc Marquez (ESP), Honda, 0,027 Sekunden zurück. 3. Valentino Rossi (ITA), Yamaha, 0,797. 4. Cal Crutchlow (GBR), Honda, 2,881. 5. Danilo Petrucci (ITA), Ducati, 3,821. 6. Maverick Viñales (ESP), Yamaha, 3,888. Ferner: 16. Tom Lüthi (SUI), Honda, 24,189. Schnellste Runde: Dovizioso (19.) in 1:55,680 (170,3 km/h). Ausgeschieden u.a.: Jorge Lorenzo (ESP), Ducati (12./Sturz). - 24 Fahrer gestartet, 21 klassiert.

WM-Stand (1/19): 1. Dovizioso 25. 2. Marquez 20. 3. Rossi 16.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch