Zum Hauptinhalt springen

Kubica fürchtet sich vor Regen

BMW-Sauber-Pilot Robert Kubica sieht nur noch sehr kleine Chancen auf den WM-Titel. Aufgeben will er aber noch nicht.

Blick voraus: Robert Kubica will um den WM-Titel kämpfen, solange es eine rechnerische Chance gibt.
Blick voraus: Robert Kubica will um den WM-Titel kämpfen, solange es eine rechnerische Chance gibt.
Keystone

Der Pole liegt vor den drei letzten Grand Prix mit 64 Punkten hinter Leader Lewis Hamilton (McLaren, 84 Zähler) und Felipe Massa (Ferrari, 77) auf dem dritten WM-Rang. «Rechnerisch bin ich wie Kimi Räikkönen und Nick Heidfeld noch im Rennen. Aber zwanzig Punkte sind viel», sagte Kubica am Donnerstag in Japan. «Es sind zwei Autos vor mir, mit zwei Piloten, die normalerweise schneller sind.»

Trotz der schwierigen Ausgangslage will der BMW-Sauber-Pilot nicht aufgeben. «Es wird sehr schwierig, den Rückstand aufzuholen, aber solange es noch möglich ist, werde ich mein Bestes geben.»

Der Pole hofft darauf, dass es beim Rennen (in der Nacht auf Sonntag, 4.00 Uhr) nicht wie im Vorjahr regnet. «Wenn es regnet, gibt es eine Lotterie», sagt Kubica. «Letztes Jahr fuhr ich ein gutes Rennen. Dann erhielt ich eine Strafe, weil ich Lewis Hamilton touchiert hatte, und verlor viele Plätze.» Damals gewann Hamilton, Kubica landete auf Rang 7.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch