Zum Hauptinhalt springen

«In Zukunft fährt die Formel 1 mit Elektroautos»

Peter Sauber unterstützt ein Elektrorennauto-Team der ETH Zürich. Know-how aus der Formel 1 half bei der Entwicklung des Elektromodells Umbrail.

«Seien wir ehrlich, den Geruch von Benzin wollen wir nicht»: Peter Sauber über eine Formel 1 ohne Verbrennungsmotoren.

Noch kann sich das neu entwickelte Elektrorennauto Umbrail nicht mit konventionellen Boliden messen. Zu bescheiden sind seine Höchstgeschwindigkeit von 120 Kilometer pro Stunde und die Reichweite von 22 Kilometern. Aber Peter Sauber, Chef des Sauber F1 Teams, ist im Videointerview gegenüber Redaktion Tamedia überzeugt, dass die Zukunft des Automobils und der Formel 1 elektrisch ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.