Zum Hauptinhalt springen

Formel-1-News: Button trainiert mit Armstrong

Die Nachrichten vom 7. Januar: +++ Buemi hat einen neuen Mentor +++ Ein Inder kehrt zurück +++ Rosberg glaubt an Siege +++ GP in Rom schon 2013? +++

Jenson Button, der auch in der kommenden Saison wieder für McLaren an den Start gehen wird, macht derzeit auf Hawaii Ferien mit seiner Freundin Jessica Michibata. Das japanisch-argentinische Model muss den Briten aber mit dem siebenfachen Tour-de-France-Sieger Lance Armstrong teilen. Der passionierte Triathlet Button trainiert auf dem Rad mit dem US-Amerikaner. «Ich hoffe, er fährt nicht so schnell wie er dies in der Formel tut», scherzte Armstrong vor der ersten gemeinsamen Ausfahrt.
Jenson Button, der auch in der kommenden Saison wieder für McLaren an den Start gehen wird, macht derzeit auf Hawaii Ferien mit seiner Freundin Jessica Michibata. Das japanisch-argentinische Model muss den Briten aber mit dem siebenfachen Tour-de-France-Sieger Lance Armstrong teilen. Der passionierte Triathlet Button trainiert auf dem Rad mit dem US-Amerikaner. «Ich hoffe, er fährt nicht so schnell wie er dies in der Formel tut», scherzte Armstrong vor der ersten gemeinsamen Ausfahrt.
Keystone
Der Waadtländer Sébastien Buemi hat mit dem Österreicher Helmut Fink, der bei Sauber für Nick Heidfeld arbeitete, einen neuen Physiotherapeuten an seiner Seite. Sein bisheriger Begleiter aus Italien habe ihn auf mentaler Ebene zu wenig unterstützt, so der Toro-Rosso-Pilot, für den vor allem die zweite Hälfte der abgelaufenen Saison eine Enttäuschung war. Buemi steht 2011 unter Druck - mit dem Australier Daniel Ricciardo sitzt ihm ein überaus talentierter Ersatzfahrer im Nacken.
Der Waadtländer Sébastien Buemi hat mit dem Österreicher Helmut Fink, der bei Sauber für Nick Heidfeld arbeitete, einen neuen Physiotherapeuten an seiner Seite. Sein bisheriger Begleiter aus Italien habe ihn auf mentaler Ebene zu wenig unterstützt, so der Toro-Rosso-Pilot, für den vor allem die zweite Hälfte der abgelaufenen Saison eine Enttäuschung war. Buemi steht 2011 unter Druck - mit dem Australier Daniel Ricciardo sitzt ihm ein überaus talentierter Ersatzfahrer im Nacken.
Keystone
Ferrari darf auf ein weiteres Heimrennen hoffen. Die Vorbereitungen für einen Stadt-GP in Rom hängen nur noch vom Okay von Formel-1-Vermarkter Bernie Ecclestone ab. «Alle Prozesse sind im Zeitplan, wir haben genau die Zeit, die man für die Organisation eines solchen Events braucht», sagte Promoter Maurizio Flammini der Tageszeitung «Il Tempo». Der Italiener besitzt angeblich die Zustimmung des Römer Stadtrates, als Renntermin wird der 25. August 2013 ins Auge gefasst. Dieser Termin gehört traditionell dem GP von Belgien, hinter dem aber ein dickes Fragezeichen steht.
Ferrari darf auf ein weiteres Heimrennen hoffen. Die Vorbereitungen für einen Stadt-GP in Rom hängen nur noch vom Okay von Formel-1-Vermarkter Bernie Ecclestone ab. «Alle Prozesse sind im Zeitplan, wir haben genau die Zeit, die man für die Organisation eines solchen Events braucht», sagte Promoter Maurizio Flammini der Tageszeitung «Il Tempo». Der Italiener besitzt angeblich die Zustimmung des Römer Stadtrates, als Renntermin wird der 25. August 2013 ins Auge gefasst. Dieser Termin gehört traditionell dem GP von Belgien, hinter dem aber ein dickes Fragezeichen steht.
Keystone
1 / 5

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch