Moto2-Pilot greift Gegner bei 200 km/h an die Bremse

Beim GP von San Marino wird alles von einer halsbrecherischen Aktion des Moto2-Piloten Romano Fenati überschattet.

Der 22-jährige Italiener Romano Fenati griff seinem Gegner bei einem Tempo von gegen 200 km/h in den Lenker und zog an der Bremse. Video: SRF

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Romano Fenati sorgt während des Moto2-Rennen für einen Skandal. Während des unerbittlichen Kampfes gegen seinen Landsmann Stefano Manzi ausserhalb der Punkteränge greift der 22-jährige Italiener seinem Gegner bei Tempo von gegen 200 km/h in den Lenker und zieht an der Bremse.

Fenati wird mit der Schwarzen Flagge aus dem Rennen genommen und danach für zwei Rennen gesperrt. Vor zwei Jahren war der zehnfache GP-Sieger (Moto3) wegen charakterlichen Schwächen aus der Nachwuchs-Akademie von Valentino Rossi ausgeschlossen worden.

Das Rennen der Moto-GP-Klasse gewann Andrea Dovizioso. Er feierte in seinem 288. Grand Prix seinen 20. Sieg in einem WM-Renner. Im GP von San Marino in Misano überquerte der Ducati-Fahrer die Ziellinie 2,8 Sekunden vor Marc Marquez. Damit verbesserte er sich in der WM-Wertung auf den zweiten Platz und liegt nach zwölf von 18 Saisonrennen 67 Zähler hinter dem sechsfachen Weltmeister Marquez (154:221). Dritter wurde Honda-Fahrer Cal Crutchlow, Valentino Rossi beendete sein Heimrennen auf dem siebten Rang.

Doviziosos Teamkollege Jorge Lorenzo stürzte in der zweitletzten Runde an zweiter Stelle liegend. Der Spanier ist der erste Fahrer seit Dani Pedrosa 2010, der das Rennen in der Königsklasse von der Pole-Position aus nicht gewinnen konnte.

Der Schweizer Tom Lüthi muss weiter auf WM-Punkte in der Königsklasse warten. Der 32-jährige Emmentaler klassierte sich mit über einer Minute Rückstand im 22. Rang, auf eine Punkteplatz fehlten rund 27 Sekunden.

WM-Punkte für Aegerter und Raffin

Die Moto2-Schweizer klassierten sich beide in den Punkterängen. Der Trainings-14. Dominique Aegerter wurde 13., Jesko Raffin fuhr nach einer Aufholjagd als 15. über die Ziellinie.

Der 22-jährige Zürcher musste bei seinem Comeback von der Boxengasse aus starten, weil vor der Aufwärmrunde der Motor an seiner Kalex-Maschine nicht angesprungen ist. Ob Raffin, der im SAG-Team als Ersatz für die erfolglosen Spanier Isaac Viñales und Alejandro Medina für den GP in Misano engagiert wurde, in diesem Herbst weitere Rennen bestreiten darf, ist noch offen.

Gewonnen wurde das Rennen von der Pole-Position aus von WM-Leader Francesco Bagnaia. Der Italiener siegte gut drei Sekunden vor Miguel Oliveira und Marcel Schrötter. Der Deutsche, in dessen Team 2019 Tom Lüthi wechselt, erreichte in seinem 105. WM-Rennen erstmals einen Podestplatz.

Bagnaia baute nach dem 12. von 18 Saisonrennen in der Gesamtwertung die Führung auf den Portugiesen Oliveira um fünf auf acht Punkte aus (214:206). Aegerter holte zum siebten Mal in dieser Saison WM-Punkte auf liegt mit 27 Zählern im 17. Rang.

Im Moto3-Rennen feierte der Italiener Lorenzo Dalla Porta seinen ersten GP-Sieg. Der Spanier Jorge Martin wurde Zweiter und übernahm die WM-Führung vom Italiener Marco Bezzecchi (166:158), der im Kampf um den Sieg in der vorletzten Runde stürzte.

Resultate:

Misano (SMR). Grand Prix von San Marino. MotoGP (27 Runden à 4,226 km/114,102 km): 1. Andrea Dovizioso (ITA), Ducati, 42:05,426 (162,6 km/h). 2. Marc Marquez (ESP), Honda, 2,822 Sekunden zurück. 3. Cal Crutchlow (GBR), Honda, 7,269. 4. Alex Rins (ESP), Suzuki, 14,687. 5. Maverick Viñales (ESP), Yamaha, 16,016. 6. Dani Pedrosa (ESP), Honda, 17,408. 7. Valentino Rossi (ITA), Yamaha, 19,086. Ferner: 12. Franco Morbidelli (ITA), Honda, 32,941. 17. Jorge Lorenzo (ESP), Ducati, 46,614 (nach Sturz). 22. Tom Lüthi (SUI), Honda, 1:12,608. - Schnellste Runde (9.): Dovizioso in 1:32,678 (161,4 km/h; Rekord). - 26 Fahrer gestartet, 23 klassiert.

WM-Stand (12/18): 1. Marquez 221. 2. Dovizioso 154. 3. Rossi 151.

Moto2: (25 Rd/105,65 km): 1. Francesco Bagnaia (ITA), Kalex, 41:02,106 (154,4 km/h). 2. Miguel Oliveira (POR), KTM, 3,108. 3. Marcel Schrötter (GER), Kalex, 4,094. 4. Mattia Pasini (ITA), Kalex, 6,320. 5. Joan Mir (ESP), Kalex, 6,728. 6. Lorenzo Baldassarri (ITA), Kalex, 9,470. Ferner: 13. Dominique Aegerter (SUI), KTM, 25,760. 15. Jesko Raffin (SUI), Kalex, 31,168. - Schnellste Runde (3.): Pasini in 1:37,860 (155,4 km/h). - Disqualifiziert: Romano Fenati (ITA), Kalex: Unsportliches Verhalten. - 33 Fahrer gestartet, 25 klassiert.

WM-Stand (12/18): 1. Bagnaia 214. 2. Oliveira 206. 3. Brad Binder (RSA), KTM, 119. Ferner: 17. Aegerter 27. 29. Raffin 1.

Moto3 (23 Rd/97,198 km): 1. Lorenzo Dalla Porta (ITA), Honda, 39:38,684 (147,1 km/h). 2. Jorge Martin (ESP), Honda, 0,058. 3. Fabio Di Giannantonio (ITA), Honda, 0,122. - Schnellste Runde (5.): Gabriel Rodrigo (ARG), KTM, in 1:42,381 (148,5 km/h). - 29 Fahrer gestartet, 20 klassiert.

WM-Stand (12/18): 1. Martin 166. 2. Marco Bezzecchi (ITA), KTM, 158. 3. Di Giannantonio 137.

Nächstes Rennen: Grand Prix von Aragonien in Aragon am 23. September 2018. (sda)

Erstellt: 09.09.2018, 16:25 Uhr

Artikel zum Thema

«2019 kann ich wieder um den WM-Titel kämpfen»

Abstieg, aber gesicherte Zukunft: Motorrad-Rennfahrer Tom Lüthi hat ein Team für nächste Saison gefunden. Mehr...

Lüthi auch in Assen ohne Punkte - Aegerter in Top 15

Tom Lüthi klassiert sich im MotoGP-Rennen in Assen nur im 20. Rang. Der Sieg beim GP der Niederlande geht an Marc Marquez. In der Moto2-Klasse wird Dominique Aegerter 14. Mehr...

Tom Lüthis Abstieg zum Siegfahrer

Analyse Der Berner muss 2019 in die Moto-2-Klasse zurück. Warum das ein Fortschritt ist. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Werbung

Urban und trendy?

Mal im Selbstversuch, mal beim Ortstermin. Oft mit Nachgeschmack. Immer allumfassend.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Mit geschwellter Brust: Ein Mann aus Indien zeigt bei einem Wettbewerb für die beeindruckendste Gesichtsbehaarung stolz seinen Schnurrbart. Der Wettbewerb fand am Rande des jährlichen Kamel Festivals in der nordindischen Wüstenstadt Pushkar statt. (20. November 2018)
(Bild: Himanshu SHARMA ) Mehr...