Zum Hauptinhalt springen

Das bewusste Pokerspiel mit dem Tod

Die IndyCar-Serie lebt von der einkalkulierten Todesgefahr. Die Fahrer sind einem weit grösseren Risiko ausgesetzt als ihre Kollegen in der Formel 1. Das hat Dan Wheldons tragisches Ende schmerzlich unterstrichen.

Tragisches Ende einer Rennfahrer-Karriere: Dan Wheldon verunglückt am Sonntag in Las Vegas tödlich. Video: Youtube.

Nach dem schrecklichen Unfalltod des zweifachen Indy-500-Siegers Dan Wheldon jagt eine Beileidsbekundung die andere. Von Reformen, die das Spektakel im Asphalt-Oval sicherer machen würden, ist unter den Rennfahrern aber kaum die Rede – obwohl die nordamerikanische Open-Wheel-Serie schwere Unfälle durch ihr Regelwerk regelrecht herausfordert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.