Zum Hauptinhalt springen

Button mit Bestzeit – Vettel baut Unfall

McLaren gab in den freien Trainings zum GP von Japan den Ton an. Weltmeister Vettel krachte mit seinem Red Bull in die Streckenbegrenzung.

Schrott statt Bestzeit: Sebastian Vettels Auto wird abtransportiert.
Schrott statt Bestzeit: Sebastian Vettels Auto wird abtransportiert.
Keystone

Der Brite Jenson Button, Sieger der Rennen von Kanada und Ungarn, verwies Fernando Alonso im Ferrari um 0,174 Sekunden auf Platz 2 des Trainingsklassements. Bereits im ersten, deutlich langsameren Training hatte Button die beste Rundenzeit realisiert. Die erwartete Überlegenheit von Red Bull auf der zweitlängsten Strecke des Formel-1-Kalenders nach Spa bewahrheitete sich zumindest im Training vom Freitag nicht.

Sebastian Vettel, der noch einen Punkt bis zur erfolgreichen Titelverteidigung benötigt, geriet kurz vor Ablauf der ersten 90 Trainingsminuten neben die Strecke, konnte das Auto dabei nicht mehr kontrollieren und krachte in die Streckenbegrenzung. Vettels Red Bull wurde jedoch nur leicht beschädigt. Der Deutsche, der in den letzten beiden Jahren in Japan als Sieger abgewinkt worden war, klassierte sich letztlich in beiden Trainingseinheiten auf dem 3. Rang.

Fürs Rennwochenende gut gerüstet scheint Sébastien Buemi. Der Romand erreichte in beiden Übungseinheiten einen Platz in den Top 10 und verlor dabei jeweils weniger als zwei Sekunden auf Button. Trotz einiger neuer Updates am Sauber C30 kamen Sergio Perez und Lokalmatador Kamui Kobayashi derweil noch nicht auf Touren. Perez, der erstmals auf dem International Racing Course von Suzuka einige Runden absolvierte, belegte zweimal Platz 13, Kobayashi erreichte die Ränge 15 und 16.

si/ot

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch