Zum Hauptinhalt springen

Luzern bleibt auf Erfolgskurs

Der FC Luzern siegte beim Tabellenletzten Aarau 4:2.

Die Aarauer machten bis in die 77. Minute einen früh eingehandelten 0:2-Rückstand wett. Sekunden vor der Pause verkürzte Sandro Burki nach einem Eckball zum 1:2 und in der 77. Minute verwertete Aco Stojkov einen selbst herausgeholten Penalty zum Ausgleich. In dieser starken Phase hätte Aarau sogar der Siegtreffer gelingen können, doch die eingewechselten Toni Lehtinen und Ivan Pejcic scheiterten an Luzerns Keeper David Zibung.

Luzern agierte vor dem generischen Tor effizienter. In der 87. Minute schoss Nelson Ferreira, der bereits zum 1:0 getroffen hatte, das 3:2, und Cristian Ianu kam in der Nachspielzeit zu seinem fünften Saisontreffer, auch weil sich Aarau-Goalie Ivan Benito bei einem Eckball auf der gegnüberliegenden Seite als Goalgetter versuchte.

Aarau - Luzern 2:4 (1:2).

Brügglifeld. - 7200 Zuschauer. - SR Studer. - Tore: 34. Ferreira 0:1. 36. Paiva 0:2. 45. Burki 1:2. 77. Stojkov (Foulpenalty) 2:2. 87. Ferreira 2:3. 92. Ianu 2:4.

Aarau: Benito; Rapisarda, Baykal, Stoll, Elmer; Lang (60. Lehtinen), Polverino (73. Schaub), Bastida, Marazzi (60. Pejcic); Burki; Stojkov.

Luzern: Zibung; Zverotic, Veskovac (46. Imholz), Diarra (83. Luqmon), Wiss; Renggli, Kukeli, Yakin, Ferreira; Ianu, Paiva (62. Sorgic).

Bemerkungen: Aarau ohne Bengondo, Müller (beide verletzt), Kioyo (rekonvaleszent) und Aquaro (gesperrt). Luzern ohne Chiumiento, Frimpong, Tchouga, Schwegler, Seoane (alle verletzt) und Lustenberger (gesperrt). Verwarnungen: 39. Benito (Reklamieren). 80. Lehtinen (Foul). 86. Lukmon (Unsportlichkeit). 92. Ianu (übertriebener Torjubel).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch