Zum Hauptinhalt springen

Lüthi in Jerez nur von Rabat geschlagen

Tom Lüthi glänzt wie schon vor einer Woche in Valencia auch bei den Testfahren in Jerez de la Frontera: Der 27-jährige Emmentaler erzielt am ersten von drei offiziellen Testtagen die zweitbeste Zeit.

Lüthi war auf seiner Suter-Maschine 0,242 Sekunden langsamer als der spanische Kalex-Pilot Esteve Rabat. Diese beiden Fahrer hatten auch schon die Tests in Valencia dominiert und scheinen als ernsthafte Titelkandidaten in die am 23. März mit dem GP Katar beginnende Moto2-WM zu steigen.

Dominique Aegerter erreichte mit 1,591 Sekunden Rückstand Tagesrang 15, nachdem er erst verspätet in Südspanien eingetroffen war. Der WM-Fünfte, der sich in der Heimat seine im letzten November operierte und noch nicht ausgeheilte Schulter behandeln liess, blieb am Montag wegen einer Flugzeug-Panne in Kloten hängen und kam am Dienstag praktisch direkt vom Flughafen Jerez auf die Rennstrecke.

Sein neuer Teamkollege Robin Mulhauser klassierte sich im 33. und letzten Rang, während sein letztjähriger Partner Randy Krummenacher auf den 22. Tagesrang fuhr.

Jerez de la Frontera. Offizielle Testfahrten, 1. Tag. Moto2: 1. Esteve Rabat (Sp), Kalex, 1:42,747. 2. Tom Lüthi (Sz), Suter, 0,242 Sekunden zurück. 3. Mika Kallio (Fi), Kalex, 0,573. 4. Sam Lowes (Gb), Speed-Up, 0,702. 5. Maverick Viñales (Sp), Kalex,0,797. 6. Takaaki Nakagami (Ja), Kalex, 0,823. - Ferner: 15. Dominique Aegerter (Sz), Suter, 1,591. 22. Randy Krummenacher (Sz), Suter, 1,849. 33. Robin Mulhauser (Sz), Suter, 4,023. - 33 Fahrer im Training.

Moto3: 1. Jack Miller (Au), KTM, 1:46,975. 2. Isaac Viñales (Sp), KTM, 0,302. 3. Danny Kent (Gb), Husqvarna, 0,496. - 33 Fahrer im Training.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch