Zum Hauptinhalt springen

Lucien Favre vor der Entlassung

Noch ist Lucien Favre Trainer von Hertha Berlin. Doch am Sonntag hat sich die Lage für den Coach von Hertha Berlin weiter verschärft.

Der letztjährige Bundesliga-Vierte bezog in der 7. Runde die sechste Niederlage in Folge. Das 1:5 gegen Hoffenheim war eine Art Bankrott-Erklärung der Mannschaft, die letzte Saison - in allerdings deutlich besserer Zusammenstellung - noch um den Meistertitel spielte. Favre schien nach dem Schlusspfiff ratlos. Der Westschweizer sass nach der Partie noch lange Minuten auf der Trainerbank, sah ins Leere und sinnierte wohl über das 90-minütige Debakel.

Überragender Spieler des Heimteams war Vedad Ibisevic, dem in der ersten Halbzeit ein Hattrick gelang (1./4./21.). Chinedu Obasi (58.) und Carlos Eduardo (62.) per Foulelfmeter machten den höchsten Bundesliga-Sieg ihrer Mannschaft perfekt. Raffael sorgte vor der Pause per Freistoss für den Berliner Ehrentreffer.

Der SC Freiburg feierte mit einem 3:0 gegen Borussia Mönchengladbach den ersten Heimsieg in dieser Saison.Mohamadou Idrissou mit seinem vierten Saisontreffer (54.), Yacine Abdesseaki (73.) und der eingewechselte Julian Schuster (80.) sorgten für die vierte Niederlage der Gladbacher in Serie.

Kurztelegramme.

Hoffenheim - Hertha Berlin 5:1 (3:1). - Tore: 1. Ibisevic 1:0. 4. Ibisevic 2:0. 21. Ibisevic 3:0. 45. Raffael 3:1. 58. Obasi 4:1. 63. Carlos Eduardo (Foulpenalty) 5:1. - Bemerkungen: Hertha ohne Von Bergen und Lustenberger (beide verletzt).

Freiburg - Mönchengladbach 3:0 (0:0). - Tore: 54. Idrissou 1:0. 72. Abdessadki 2:0. 80. Schuster 3:0.

Resultate vom Samstag: Wolfsburg - Hannover 4:2 (2:1). Dortmund - Schalke 0:1 (0:1). Bremen - Mainz 3:0 (1:0). Köln - Leverkusen 0:1 (0:0). Frankfurt - Stuttgart 0:3 (0:2). Hamburg - Bayern München 1:0 (0:0).

Rangliste (je 7 Spiele): 1. Hamburger SV 17 (17:7). 2. Bayer Leverkusen 17 (14:5). 3. Hoffenheim 14. 4. Schalke 04 13. 5. Werder Bremen 12 (12:6). 6. Wolfsburg 12 (15:14). 7. Bayern München 11 (13:7). 8. Mainz 11 (10:12). 9. Eintracht Frankfurt 10 (8:8). 10. SC Freiburg 10 (11:12). 11. VfB Stuttgart 8. 12. Borussia Mönchengladbach 7 (9:15). 13. VfL Bochum 7 (8:14). 14. Hannover 96 6 (6:8). 15. Borussia Dortmund 6 (6:13). 16. Nürnberg 5. 17. 1. FC Köln 4. 18. Hertha Berlin 3.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch