Zum Hauptinhalt springen

Lisa Urech auf dem Weg der Besserung

Die Genesung von Lisa Urech verläuft positiv. Gut drei Monate nach ihrer Hüftoperation kann die Schweizer Rekordhalterin über 100 m Hürden bereits wieder leichte Trainings absolvieren.

Eine Teilnahme an den Olympischen Spielen in London ist realistisch. "Es geht mir gut, ich mache viele Fortschritte", sagte Urech an einer Medienkonferenz in der Wankdorf-Halle in Bern. Ihr Rehabilitationsprogramm in den letzten zwölf Wochen in Biel und Bern zusammen mit Physiotherapeut Daniel Troxler verlief ohne Zwischenfälle. "Es läuft alles nach Plan", so die WM-Neunte von Daegu.

Schon bald sollte Urech ihr Hüftgelenk wieder voll belasten können. Einem geregelten Formaufbau ab April im Hinblick auf die Freiluft-Saison scheint nichts im Weg zu stehen. Eine Teilnahme an den Olympischen Spielen in London (27. Juli bis 12. August), dem grossen Saisonziel Urechs, ist demzufolge realistisch.

Auch Dr. Roland Biedert, der Urech operiert hatte, ist mit dem Heilungsverlauf zufrieden: "Urech hat bisher alle notwendigen Meilensteine erreicht, sie ist auf dem richtigen Weg."

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch