Zum Hauptinhalt springen

Ligety vs. Hirscher - das grosse Duell im Riesenslalom

Im Männer-Riesenslalom stellt die Schweiz mit Carlo Janka den Titelverteidiger. Die Aussichten auf einen Schweizer Medaillengewinn sind gering. Die Favoriten heissen Ted Ligety und Marcel Hirscher.

Die Schweiz wird im olympischen Riesenslalom (Startzeiten 8.00 und 11.30 Uhr Schweizer Zeit) mit einem Quartett vertreten sein. Hätten aber allein die Selektions-Richtlinien über einen Start entschieden, wäre Janka der einzige Schweizer Teilnehmer. Vergangenen Dezember in Beaver Creek hatte der Olympiasieger von 2010 das einzige Schweizer Spitzen-Ergebnis der bisherigen Weltcup-Saison realisiert, obwohl er aufgrund seiner schwachen Ergebnisse des Vorwinters in der Startliste in den Bereich der Exoten abgerutscht war. Mit Nummer 68 kämpfte er sich in Colorado in den zweiten Lauf, und letztlich belegte er völlig unerwartet den 6. Platz.

Danach aber schaffte Janka nur noch als Zwölfter in Val d'Isère der Vorstoss in die Top 15. Im Moment scheint der Bündner nur dann zu einer starken Leistung fähig, wenn die Verhältnisse genau so sind wie er es mag. In der Olympia-Abfahrt wäre dies der Fall gewesen, dort aber vergab er den möglichen Sieg mit einem zu weiten Sprung.

Auch Jankas Bündner Teamkollege Gino Caviezel würde lieber auf einer harten Piste antreten. Der erst 21-jährige Mann aus der Lenzerheide freut sich indes vorab, sein Olympia-Debüt geben zu dürfen. Caviezel gelang sein bestes Saison-Ergebnis in Val d'Isère, wo er sich mit Nummer 42 auf den 14. Platz setzte. Ansonsten reichte es ihm aber nie in die Top 20.

Didier Défago wird nach seinem verpatzten Super-G, in dem er auf Medaillenkurs liegend ausschied, die Spiele von Sotschi mit dem Riesenslalom ausklingen lassen. Im Weltcup hatte der 36-jährige Romand zuletzt nur noch auf die Karte Speed gesetzt. Zum Saison-Start in Sölden war er 14. geworden, danach aber fiel er im Riesenslalom immer mehr ab, zuletzt in Adelboden und St. Moritz befand er sich nicht am Start.

Cheftrainer Walter Hlebayna nominierte als vierten Fahrer Gino Caviezels Bruder Mauro, der bei seinem Olympia-Debüt in der Super-Kombination im Slalom ausschied.

Im Kampf um Gold wird ein Duell zwischen Ted Ligety und Marcel Hirscher erwartet. Der Amerikaner errang sowohl 2011 in Garmisch als auch 2013 in Schladming WM-Gold im Riesenslalom, er holte sich letzten Winter zum vierten Mal den Disziplinen-Weltcup, und er liegt in der aktuellen Saison im Riesenslalom gegenüber Hirscher mit 3:2 Siegen vorne. Ligety gewann in Sölden und Beaver Creek die ersten beiden Rennen der Saison, dazu triumphierte er in St. Moritz im letzten Riesenslalom vor Olympia.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch