Zum Hauptinhalt springen

Leverkusen und Bremen blamieren sich

Mit Leverkusen und Bremen scheiden zwei weitere Bundesliga-Topklubs in der Cup-Startrunde aus.

Leverkusen blamierte sich beim Zweitliga-Aufsteiger Dynamo Dresden bis auf die Knochen. Der neu von Robin Dutt trainierte letztjährige Meisterschafts-Zweite verspielte vor fast 25'000 Zuschauern im Glücksgas-Stadion einen 3:0-Vorsprung und verlor noch 3:4 nach Verlängerung. Eren Derdiyok schoss schon nach sechs Minuten den ersten Treffer der Partie. Alles lief für Leverkusen bis in die 68. Minute nach Plan, dann schoss Dresden innerhalb einer guten Viertelstunde drei Tore. In der 27. Minute der Verlängerung war der kurz zuvor eingewechselte Alexander Schnetzler für die Entscheidung besorgt. Dresden wird vom ehemaligen St. Galler Coach Ralf Loose betreut.

Auch Bremen führte beim Drittligisten Heidenheim dank eines Treffers des Schweden Markus Rosenberg, bevor der Klub aus der Region Stuttgart innerhalb von zwei Minuten (57. und 59.) zweimal zuschlug. Besser lief es Nürnberg. Die Franken siegten beim Debüt des U21-Internationalen Timm Klose in Bielefeld 5:1. Mit Nick Proschwitz konnte sich ein anderer ehemaliger Thuner im Cup sogar unter die Torschützen reihen. Der Stürmer schoss beim 10:0 von Paderborn beim Fünftligisten Ahlen zwei Treffer.

Deutschland. Cup. 1. Runde: Berliner FC Dynamo (5.) - 1. FC Kaiserslautern 0:3. Heidenheim (3.) - Bremen 2:1. Dynamo Dresden (2.) - Leverkusen (mit Derdiyok/Tor zum 0:1, ohne Barnetta) 4:3 n.V. Bielefeld (3.) - Nürnberg (mit Klose, ohne Bunjaku) 1:5. Oldenburg (5.) - Hamburg 1:2. Ahlen (5.) - Paderborn (2.) 0:10. Hallescher FC (4.) - Frankfurt (2./ohne den gesperrten Schwegler) 0:2. Sandhausen (3.) - Dortmund 0:3. Oberhausen (3.) - Augsburg 1:2 n.V.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch