Zum Hauptinhalt springen

Eritreeische Party am GP Bern

Der Marathon-Weltmeister von Peking ist auch in Bern der Schnellste: Ghirmay Ghebreslassie gewinnt den Grand Prix mit grossem Vorsprung.

So sieht ein Sieger aus: Ghirmay Ghebrselassie aus Eritrea gewinnt den 35. Grand Prix von Bern.
So sieht ein Sieger aus: Ghirmay Ghebrselassie aus Eritrea gewinnt den 35. Grand Prix von Bern.
Lukas Lehmann, Keystone
Ghebrselassie (Eritrea) während seines Siegeslaufes.
Ghebrselassie (Eritrea) während seines Siegeslaufes.
Lukas Lehmann, Keystone
Der hohe Wasserstand behinderte den GP diesemal nicht.
Der hohe Wasserstand behinderte den GP diesemal nicht.
zvg/Michael Buholzer
1 / 13

Es war eine einzigartig ausgelassene Siegesfeier im Ziel des Rennens über 16,093 km beim Guisan-Platz. Rund 50 junge Exil-Eritreer waren in den Zielbereich gestürmt, nachdem Ghirma Ghebreslassie leichtfüssig als überlegener und strahlender Sieger eingelaufen war. Die Fans hoben den Ausnahmekönner in die Höhe und setzten zu einem lauten, langen und farbenfrohen Siegestanz an.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.