Zum Hauptinhalt springen

Lang, steil, traumhaft

Der Jungfrau-Marathon, der am Samstag zum 24. Mal mit Start in Interlaken und Ziel auf der Kleinen Scheidegg stattfindet, ist eine einzigartige, fortwährende Erfolgsgeschichte.

Die unvergleichliche Strecke des Jungfrau-Marathons ist ein Erfolgsfaktor (Archivbild).
Die unvergleichliche Strecke des Jungfrau-Marathons ist ein Erfolgsfaktor (Archivbild).
Alessandro Della Valle (Archiv), Keystone

Diese Szenerie, dieser grossartige Anblick: das Dreigestirn Jungfrau, Mönch und Eiger schier zum Greifen nah. Auslöser für manches «Wow» ist dieser ­Augenblick, den sich die Läuferinnen und Läufer des Jungfrau-Marathons so hart verdienen müssen, und der sich ­ihnen so unvermittelt bietet nach der Skiliftstation Wixi, nach 38 zurückgelegten Kilometern, fast 1600 gemeisterten Höhenmetern und einer Wettkampfdauer von zweieinhalb, drei, vier, fünf oder auch fünfeinhalb Stunden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.