Zum Hauptinhalt springen

Lakers in Biel ohne Chance

Nach zuletzt vier Niederlagen in Serie kehrt Biel gegen die Rapperswil-Jona Lakers auf die Siegstrasse zurück. 4:0 setzten sich die Seeländer durch.

Die Entscheidung führte das Team von Kevin Schläpfer mit drei Treffern im Schlussdrittel herbei.

Innerhalb von 141 Sekunden erhöhte Biel zwischen der 53. und 55. Minute auf 4:0. Die letzten beiden Treffer erzielten die Bieler jeweils in doppelter Überzahl. Biel hätte jedoch auf dem Weg zum fünften Saisonsieg bereits nach dem ersten Drittel höher als 1:0 (17. Bordeleau) führen müssen.

Rapperswil, das nach dieser Niederlage am Tabellenende bleibt, besass seine beste Phase im Mittelabschnitt, als Stacy Roest und Andreas Camenzind alleine vor Reto Berra scheiterten. Berra feierte gegen insgesamt harmlose Lakers, die sich in der Schlussphase durch die zahlreichen (und unnötigen) Strafen gleich selbst schwächten, den zweiten Shutout in dieser Saison.

Biel - Rapperswil-Jona Lakers 4:0 (1:0, 0:0, 3:0).

Eisstadion. - 4052 Zuschauer. - SR Mandioni, Kaderli/Wüst. - Tore: 17. Bordeleau (Beaudoin, Miéville/Ausschluss Rizzello) 1:0. 53. (52:30) Tschantré (Gossweiler, Huguenin/Ausschlüsse Fröhlicher; Walser) 2:0. 54. (53:46) Truttmann (Huguenin, Kparghai/Ausschlüsse Walser, Reid) 3:0. 55. (54:41) Spylo (Miéville, Wellinger/Ausschlüsse Reid, Roest) 4:0. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Biel, 7mal 2 Minuten gegen die Rapperswil-Jona Lakers. - PostFinance-Topskorer: Miéville; Suri.

Biel: Berra; Fröhlicher, Kparghai; Gossweiler, Wellinger; Steinegger, Huguenin; Grieder; Ehrensperger, Peter, Tschantré; Truttmann, Miéville, Spylo; Gaëtan Haas, Bordeleau, Beaudoin; Lauper, Wetzel, Zigerli.

Rapperswil-Jona Lakers: Manzato; Walser, Geyer; Sirén, Maurer; Gmür, Burkhalter; McDonell, Roest, Suri; Riesen, Camenzind, Gailland; Thibaudeau, Reid, Aurelio Lemm; Nils Berger, Grauwiler, Rizzello.

Bemerkungen: Biel ohne Marc Wieser (gesperrt), Gloor, Preissing und Rouiller, Rapperswil-Jona Lakers ohne Welti, Hartigan, Jordy Murray, Hürlimann (alle verletzt) und Tim Bucher (krank). Steinegger mit Verdacht auf Hirnerschütterung (14.) ausgeschieden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch