Zum Hauptinhalt springen

Keine gemeinsame Bewerbung von Hiroshima und Nagasaki

Das Nationale Olympische Komitee Japans JOC lehnt die geplante gemeinsame Bewerbung der Städte Hiroshima und Nagasaki für die Olympischen Sommerspiele 2020 ab.

Beide Bürgermeister wurden über den Entscheid informiert und gebeten, über getrennte Projekte nachzudenken. Eine gemeinsame Bewerbung verstosse gegen die Olympische Charta. Laut einem Mitglied des JOC wäre Hiroshima durchaus in der Lage, Sommerspiele alleine auszurichten. Für Nagasaki hingegen wäre ein Solo-Lauf schwierig. Die im Zweiten Weltkrieg durch Atombomben zerstörten Städte wollten sich gemeinsam unter dem Motto "Für eine Welt ohne Atomwaffen" um eine Olympia-Gastgeberrolle bewerben.

Für Olympia 2020 kommt aus japanischer Sicht auch Tokio in Frage. Die Hauptstadt war zuletzt im Rennen um die Ausrichtung der Sommerspiele 2016 gescheitert. In sieben Jahren ist Rio de Janeiro an der Reihe.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch