Zum Hauptinhalt springen

Kamerun unter Verdacht auf Wettbetrug

Kameruns Fussballverband (Fecafoot) leitet als Folge der Gerüchte, wonach sieben Spieler mindestens das WM-Spiel gegen Kroatien (0:4) verschoben hätten, eine Untersuchung wegen Wettbetrugs ein.

Die Ethik-Kommission des Verbandes wurde tätig, noch ehe die FIFA von Kamerun eine Stellungnahme verlangte. Unter Verdacht gerieten Kameruns Fussballer, weil der verurteilte Wettbetrüger Wilson Raj Perumal (Singapur) dem deutschen Magazin "Der Spiegel" vorausgesagt hatte, dass Kamerun gegen Kroatien hoch verlieren würde und noch in der ersten Halbzeit eine Rote Karte kassieren würde. Beides traf ein.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch