Zum Hauptinhalt springen

Kadetten zum neunten Mal Supercup-Sieger

Die Kadetten Schaffhausen gewinnen zum fünften Mal in Folge und zum neunten Mal insgesamt den Supercup. Der Double-Gewinner setzt sich in Arosa gegen Pfadi Winterthur verdient 27:22 durch.

Bis zum 13:13 in der 38. Minute verlief die Partie ausgeglichen, dann zogen die Kadetten bis zur 49. Minute vorentscheidend auf 20:14 davon. Die Basis zum Sieg bildete die gute Defensive. Zudem kamen die Schaffhauser zu mehr einfachen Toren, was den Unterschied ausmachte. Den in der ersten Halbzeit ebenfalls stark verteidigenden Winterthurern dagegen fehlte es zu oft an der nötigen Geduld und Kaltblütigkeit.

Weil bei den Kadetten mit Peter Kukucka und Andrija Pendic gleich zwei Spielmacher verletzt fehlten, lastete viel Verantwortung auf dem erst 21-jährigen Sergio Muggli. Dieser löste die Aufgabe nicht nur wegen seiner vier Tore mit Bravour; mit seiner Wendigkeit stellte er Pfadis Defensive immer wieder vor grosse Schwierigkeiten. Eine gute Note verdiente sich bei den Kadetten mit 12 Paraden auch Goalie Jonas Maier, der gar erst 20 Jahre alt ist. Zum besten Werfer der Schaffhauser avancierte mit Rares Jurca (5/2) allerdings ein Routinier. Für Winterthur war Regisseur Kevin Jud sechsmal (drei Penaltys) erfolgreich.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch