Zum Hauptinhalt springen

Islanders auf einem Playoff-Platz

Den New York Islanders läuft es in der NHL weiterhin gut. Gegen die Buffalo Sabres gewann das Team von Mark Streit 3:2 nach Penaltyschiessen.

Die Islanders stiessen dank dem fünften Sieg aus den letzten sechs Spielen auf einen Playoff-Platz vor. Sie vergaben gegen die derzeitige Nummer 2 der Eastern Conference in der regulären Spielzeit eine 2:0-Führung, wobei Streit einen Assist zum zweiten Treffer seines Teams beisteuerte. Nur 21 Sekunden nach dem 2:0 kehrte Buffalo mit dem Anschlusstreffer in die Partie zurück. Streit erhielt von allen New Yorker Spielern einmal mehr am meisten Eiszeit (27:26 Minuten).

Zum Matchwinner avancierte jedoch Torhüter Rick DiPietro, der 31 Schüsse und auch den letzten Penalty von Trent Hunter parierte. Für den Amerikaner, der monatelang mit einer Knieverletzung ausgefallen und erst vor gut einer Woche zurückgekehrt war, war es der erste Sieg vor heimischem Publikum seit Dezember 2008.

Mit 50 Punkten aus 49 Partien sind die New York Islanders, das schlechteste NHL-Team der letzten Saison, derzeit im 8. Rang der Eastern Conference klassiert.

National Hockey League (NHL). Am Samstag: New York Islanders (mit Streit/Assist zum 2:0) - Buffalo Sabres 3:2 n.P. Columbus Blue Jackets - Chicago Blackhawks 5:6. Dallas Stars - Detroit Red Wings 3:2 n.P. Colorado Avalanche - New Jersey Devils 3:1. Los Angeles Kings - Boston Bruins 4:3 n.P. San Jose Sharks - Edmonton Oilers 4:2. Montreal Canadiens - Ottawa Senators 2:4. Florida Panthers - Tampa Bay Lightning 5:2. Carolina Hurricanes - Atlanta Thrashers 3:5. St. Louis Blues - New York Rangers 4:1. Phoenix Coyotes - Minnesota Wild 6:4. Vancouver Canucks - Pittsburgh Penguins 6:2.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch