Zum Saisonstart verschenken die Tigers den Sieg

Vom 3:0 zum 3:4 in der Overtime: Die Emmentaler brechen gegen den ZSC ein.

Trotz furiosem Start und viel Körpereinsatz, für den Sieg hat es den SCL Tigers nicht gereicht.

Trotz furiosem Start und viel Körpereinsatz, für den Sieg hat es den SCL Tigers nicht gereicht. Bild: Marcel Bieri/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Vieles ist neu in dieser Eishockeysaison. Der TV-Vertrag. Mehr Geld. Längere Pausen – der Unterbruch zwischen den Dritteln dauert jetzt 18 statt 15 Minuten. Drei Minuten mehr Zeit für die Clubs, Umsatz mit Bier und Wurst zu machen. Verlängerungen ohne Ende im Playoff –daran dachte gestern Abend im Emmental bei aller Vorfreude auf den Auftakt ?allerdings noch keiner.

Vieles ist aber zum Glück gleich ?geblieben. In der Ilfishalle in Langnau sowieso. Die vertraute Stimme von Speakerin Christine Nyffeler, die in ihre 36. Saison hinter dem Mikrofon steigt. Die gute Stimmung in der Halle und das begeisterungsfähige Publikum, das auch gestern zahlreich erschienen ist.

Die Finnen trumpfen auf

Die SCL Tigers starteten furios. Keine Minute war gespielt, als Nils Berger seinen Schuss vom Lattenkreuz zurückspringen sah. Die Tigers drückten vehement auf die frühe Führung, die tatsächlich bald zustandekommen sollte. In der 5. Minute lenkte der Zürcher Verteidiger Klein den Schuss von Eero Elo ebenso unglücklich wie unhaltbar für Torhüter Schlegel ab. Die Vorarbeit zum 1:0 leistete mit Ville Koistinen ein weiterer von drei Finnen, die in dieser Saison bei den Emmentalern unter Vertrag stehen.

Im Mittelabschnitt spielten die Tigers wie entfesselt. In der 29. Minute erhöhte abermals Elo nach Vorarbeit seiner beiden finnischen Landsleuten auf 2:0. Nur fünf Minuten später trug sich auch Antti Erkinjuntti in die Torschützenliste ein. Die Finnen skorten, und die Ilfishalle stellte sich auf den ersten Saisonsieg ein. Doch Langnau wäre nicht Langnau, liesse es auch bei dieser komfortablen Führung nicht noch einmal Spannung aufkommen. Innerhalb einer knappen Minute kurz vor Drittelsende verkürzten Wick und Herzog auf 2:3. Die Tigers verloren im zweiten Abschnitt auch noch Captain Pascal Berger, der nach einem Check an der Schulter mit Verdacht auf Schlüsselbeinbruch ausfiel.

Zu Beginn des letzten Drittels konnten die Tigers ein Überzahlspiel aufziehen und kamen zu mehreren guten Möglichkeiten, der Torerfolg fehlte indes. In der 54. Minute setzte Elo zudem seinen Penalty knapp über die Latte – es wäre die Entscheidung gewesen.

So aber erzielten die Gäste vier Minuten vor Schluss noch den Ausgleich. Auch in der Verlängerung waren die Tigers das aktivere Team und verpassten den Siegestreffer mehrmals nur ganz knapp. Schliesslich waren es die glücklichen Zürcher, die das entscheidende Tor markieren konnten. «Vor dem Spiel hätte ich einen Punktgewinn gegen die Lions unterschrieben», sagte ein mit der Leistung seines Teams zufriedener Trainer Heinz Ehlers. Doch nach der verspielten 3:0-Führung konnte er seine Enttäuschung nicht ganz verbergen (Der Bund)

Erstellt: 09.09.2017, 08:42 Uhr

Artikel zum Thema

Das Ziel Playoff als offenes Geheimnis

Resultatmässig können die SCL Tigers in ihren Tests bislang nicht überzeugen. Das Interesse am Club, der mit Gewinn gewirtschaftet hat, ist dennoch gross. Mehr...

Zug im Glück und irre Wende im Emmental

Der EV Zug besiegt Davos in der Halbfinal-Reprise von letzter Saison im Penaltyschiessen. Die Lions holen gegen die Tigers einen Drei-Tore-Rückstand auf. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Newsletter

Jeden Morgen. Montag bis Samstag.

Die besten Beiträge aus der «Bund»-Redaktion. Jetzt den neuen kostenlosen Newsletter entdecken!

Kommentare

Abo

Das digitale Monatsabo Light für Leser.

Nutzen Sie den «Bund» digital im Web oder auf dem Smartphone. Für nur CHF 19.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Kühe soweit das Auge reicht: An der traditionellen Viehschau in Schwellbrunn. (25. September 2017)
(Bild: EPA/GIAN EHRENZELLER) Mehr...