Zum Hauptinhalt springen

ZSC auch gegen Lugano im Hoch

Zum zweiten Mal diese Saison gewinnen die Lions zweimal in Serie. Einen Tag nach dem Sieg in Zug bezwingt der ZSC zuhause Lugano mit 2:1.

Schützen unter sich: Jeff Tambellini und Domenico Pittis schossen die Tore für den ZSC.
Schützen unter sich: Jeff Tambellini und Domenico Pittis schossen die Tore für den ZSC.

Die Vorentscheidung gelang den ZSC Lions in den ersten 23 Minuten. Domenico Pittis (7.) und Jeff Tambellini brachten das Heimteam 2:0 in Führung. Die Lions dominierten die erste Spielhälfte klar, verpassten es aber gegen einen vor allem in der Defensive anfänglich schwachen Gegner, die Führung auszubauen. Das rächte sich in der zweiten Spielhälfte. Die Zürcher agierten nachlässiger, es schlichen sich Fehler ein, entsprechend fand Lugano besser den Tritt.

Nach Kimmo Rintanens Anschlusstreffer (39.) standen die Tessiner dem Ausgleich verschiedentlich sehr nahe. Die besten Möglichkeiten erspielte sich Lugano nach sieben Minuten im Schlussabschnitt im Powerplay. Im Finish besass Codey Burki zwei Minuten vor Schluss noch eine vorzügliche Ausgleichschance. Aber Lukas Flüeler machte alle Versuche zu Nichte.

Flüeler erwies sich übers Wochenende in den Spielen gegen Zug und Lugano mit 53 Paraden (25 28) als wertvollster Spieler; er stahl dem neuverpflichteten NHL-Star Mikael Nylander (1 Tor) vorerst noch klar die Show. Lugano, das zum neunten Mal diese Saison mit einem Tor Unterschied verlor (!), muss sich aber den Vorwurf gefallen lassen, dass sie zu lange viel zu passiv auftraten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch