Zum Hauptinhalt springen

Weber reisst Montreal aus dem Strudel

Nach sechs Niederlagen in Serie sind die Montreal Canadiens mit Yannick Weber und Raphael Diaz zum Siegen zurückgekehrt.

Jubeltraube: Montreals Yannick Weber (68) wird nach seinem Treffer zum 1:1 gegen Philadelphia von seinen Mitspielern mit Gratulationen eingedeckt.
Jubeltraube: Montreals Yannick Weber (68) wird nach seinem Treffer zum 1:1 gegen Philadelphia von seinen Mitspielern mit Gratulationen eingedeckt.
Keystone

So lange hatten die Canadiens noch nie auf den ersten Saisonsieg vor eigenem Publikum warten müssen. Erst im sechsten Anlauf klappte es - mit einem 5:1 gegen die Philadelphia Flyers.

Jaromir Jagr hatte die Gäste in der 11. Minute in Führung gebracht. Drei Sekunden vor dem Ende des Startdrittels glich Yannick Weber mit einem Slapshot in Überzahl aus. Es war das zweite Saisontor des Berner Verteidigers. Bester Skorer in den Reihen der Canadiens war der angeschlagene Max Pacioretty mit zwei Toren und einem Assist.

Vor dem Spiel hatte Montreals General Manager Pierre Gauthier den Assistenztrainer Perry Pearn gefeuert. Pearn, der 1993/1994 Cheftrainer von Ambri-Piotta war, zeichnete für das Powerplay verantwortlich, das in dieser Saison einfach nicht richtig funktionieren will.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch