Zum Hauptinhalt springen

Trotz Niederlage: Josi brilliert in der NHL

In einem spektakulären Spiel glänzte Roman Josi als Vorbereiter und Vollstrecker, konnte die Pleite von Nashville jedoch nicht verhindern.

Roman Josis zwei Assists sowie sein Treffer im Penaltyschiessen reichen nicht aus, dass Nashville auswärts gegen die St. Louis gewinnt. Am Ende stehen die Predators als Verliererteam da (4:5 n.P.).

In diesem spektakulären Spiel führte Nashville nach 26 Minuten 2:0. Doch dann gelang St. Louis mit drei Toren innerhalb von fünf Minuten die Wende. Die Blues gingen mit einer 4:3-Führung ins Schlussdrittel, in welchem James Neal erst in der 58. Minute für die Predators ausglich.

Roman Josi zeigte mit zwei Assists – zum 1:0 im Powerplay und zum 3:3 in Unterzahl – eine starke Leistung. Dazu traf der Berner Verteidiger im Penaltyschiessen per Backhand als einziger für Nashville. Insgesamt stand Josi über 30 Minuten auf dem Eis – am längsten bei den Gästen – und kam dabei auf eine Plus-1-Bilanz. Das war am Ende nicht genug, um den achten Sieg in den letzten neun Spielen der Blues zu verhindern.

In weiteren Spielen mit Schweizer Beteiligung siegte Mark Streit (Plus-2-Bilanz) mit den Philadelphia Flyers gegen die Winnipeg Jets 5:2 und setzte sich Nino Niederreiter mit den Minnesota Wild auswärts in Calgary 1:0 durch. Bei den Flames hielt Goalie Jonas Hiller 31 Schüsse und kam Raphael Diaz auf eine ausgeglichene Bilanz.

Die NHL-Spiele mit Schweizer Beteiligung aus der Nacht auf Freitag:Philadelphia Flyers (mit Streit) - Winnipeg Jets 5:2. Calgary Flames (mit Hiller/31 Paraden und Diaz, ohne Bärtschi/überzählig) - Minnesota Wild (mit Niederreiter) 0:1. San Jose Sharks (ohne Müller/überzählig) - Anaheim Ducks 6:3. St. Louis Blues - Nashville Predators (mit Josi/2 Assists) 5:4 n.P.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch