Zum Hauptinhalt springen

Tigers ohne Biss

Die SCL Tigers empfangen am Samstag (19.45 Uhr) den EHC Biel zum vierten Spiel der Playout-Serie. Nach der 0:3-Niederlage am Donnerstag ist von den Langnauern eine Reaktion gefordert.

Biels Igor Jelovac, Julian Schmutz, Torschütze zum 2:0 und Robbie Earl (von links) in Jubelpose.
Biels Igor Jelovac, Julian Schmutz, Torschütze zum 2:0 und Robbie Earl (von links) in Jubelpose.
Keystone
Julian Schmutz bezwingt Tigers Goalie Damiano Ciaccio zum 2:0.
Julian Schmutz bezwingt Tigers Goalie Damiano Ciaccio zum 2:0.
Keystone
Matthias Joggi (links) und der Langnauer Dan Weisskopf teilen Nettigkeiten aus.
Matthias Joggi (links) und der Langnauer Dan Weisskopf teilen Nettigkeiten aus.
Keystone
1 / 5

Und dann legt sich Chris DiDomenico auch noch mit dem Publikum an. Auf dem Weg in die Garderobe lässt sich der Langnauer Stürmer von Bieler Fans provozieren, muss danach von Teamkollegen beruhigt werden. Es ist das passende Ende eines völlig missglückten Emmentaler Auftritts im Seeland. 0:3 verloren die SCL Tigers das dritte Spiel dieser Playout-Serie gegen Biel. Sie waren dem Gegner in allen Belangen unterlegen gewesen. «Wir haben zwei verschiedene Teams gesehen», meint der enttäuschte Tigers-Coach Scott Beattie. «Biel war besser, Langnau deutlich schlechter.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.