Zum Hauptinhalt springen

Steigerung von Gottéron

Fribourg demonstrierte gleich beim ersten Auftritt in der St-Léonard-Halle wieder seine Heimstärke.

Gottéron besiegte Davos nach einem 1:2-Rückstand mit 3:2. Verteidiger Wes Snell entschied die Partie 154 Sekunden vor Schluss mit einem Weitschuss. Der Davoser Goalie Reto Berra parierte 37 Schüsse, stand am Schluss aber dennoch im Zwielicht. Snells Weitschuss schien nicht unhaltbar.

Videoentscheid gibt zu diskutieren

Die Schlüsselszene des Spiels ereignete sich in der 24. Minute: Julien Sprunger lief solo auf Berra zu, um das Tor herum und suchte per Buebetrickli das 2:2. Referee Marco Prugger gab den Treffer zuerst nicht, stellte aber auf den Bildern der Hintertor-Kamera fest, dass «der Davoser Verteidiger den Puck aus dem Tor hervor holte». Auf den Bildern des Schweizer Fernsehens war dies so nicht zu erkennen, jedoch standen Prugger andere Bilder zur Verfügung.

(si)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch