Zum Hauptinhalt springen

Schweizer Goalies in der NHL bezwungen

In der Nacht auf Samstag sind zwei von drei Schweizer Goalies in der NHL im Einsatz gestanden. Trotz solider Goalie-Leistungen mussten die Teams Niederlagen einstecken.

Erst im Penalty bezwungen: Jonas Hiller, Goali der Anaheim Ducks.
Erst im Penalty bezwungen: Jonas Hiller, Goali der Anaheim Ducks.
Keystone

Tobias Stephan und die Dallas Stars unterlagen den Chicago Blackhawks 2:5, Jonas Hiller und die Anaheim Ducks wurden von Vancouver erst nach Penaltyschiessen (6:7) bezwungen.

Nach 13 Penaltys und einem Spiel, das einer Achterbahn-Fahrt glich, stand die erste Niederlage Anaheims nach fünf Siegen in Folge fest. Jonas Hiller war in der 35. Minute für Jean-Sébastien Giguère eingewechselt worden, nachdem dieser innerhalb von sieben Minuten drei Treffer vom 2:1 zum 2:4 kassiert hatte. Nur 41 Sekunden stand Hiller auf dem Eis, als gar das 2:5 fiel. Anaheim gab aber nicht auf: die Kalifornier glichen nur unglaubliche 1:58 Minuten später zum 5:5 aus. Hiller liess im letzten Drittel in der 49. Minute das 5:6 zu, der erneute Ausgleich durch Corey Perry fiel erst 57 Sekunden vor Schluss. Im Penaltyschiessen liess Hiller nur zwei Tore zu: Den entscheidenden Treffer von Mattias Öhlund kassierte der Appenzeller bei Vancouvers 13. Versuch.

Ruhiger ging es in der Partie der Dallas Stars gegen die Chicago Blackhawks zu, wo Tobias Stephan zum zweiten Mal in Folge von Beginn weg spielen durfte. 2:2 stand es nach 28 Minuten, bevor Stephan (27 Paraden) von seinen Vorderleuten im Stich gelassen wurde und noch weitere drei Treffer kassierte. Mit 45 Gegentreffern in 11 Spielen ist Dallas derzeit das schwächste Defensiv-Team der Liga.

si/mbr

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch