Zum Hauptinhalt springen

Rückkehr zu den Wurzeln

Beim 5:0 gegen Kloten zeigte sich der SCB wieder auf der Höhe seines Spiels. Und der neue Kanadier Geoff Kinrade wusste zu überzeugen.

Der neue SCB-Verteidiger Kinrade nimmt sich den Klotener Captain Stancescu vor.
Der neue SCB-Verteidiger Kinrade nimmt sich den Klotener Captain Stancescu vor.
Keystone

Das Spiel hatte Spuren hinterlassen. In Philippe Furrers Gesicht. Am Ende des zweiten Drittels, kurz nach der endgültigen Entscheidung durch Pascal Bergers 4:0, waren erstmals einige Exponenten der beiden Teams aneinandergeraten, hatten sich im Kampf eins gegen eins abreagiert. Im letzten Drittel keimten die Scharmützel immer wieder auf. Stets an vorderster Front dabei: Philippe Furrer. Die Schrammen störten ihn überhaupt nicht, davon zeugte das breite Lächeln, das er im Gesicht trug. «Ich liebe Spiele mit dieser Würze, das macht das Ganze richtig interessant», sagte er. Auch wenn es Berns Trainer Antti Törmänen in Abrede stellte: Der Mannschaft war es vor dem Spiel sehr wohl bewusst gewesen, dass es gegen die Kloten Flyers auch um das Heimrecht in einem möglichen Viertelfinal ging. «Dadurch kam die Playoff-Intensität ins Spiel», so Furrer.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.