Zum Hauptinhalt springen

Lugano - Zug: Weitere Heimklatsche für die Tessiner

Heimspiele werden für Luganos Trainer-Oldie John Slettvoll zur Strafaufgabe. Das mit viel Vorschusslorbeeren in die Saison gestartete Lugano verlor mit 2:3 gegen den EV Zug auch sein drittes Heimspiel.

Tessiner Mauer: Die Luganesi David Aebischer und John Pohl wehren einen Angriff des Zugers Josh Holden ab.
Tessiner Mauer: Die Luganesi David Aebischer und John Pohl wehren einen Angriff des Zugers Josh Holden ab.
Keystone

Am Ende setzte es ein gellendes Pfeiffkonzert für das Heimteam ab. Zug führte nach den Toren von Duri Camichel (3.) und Josh Holden (15.) schon früh mit 2:0. Ausserdem traf Lee Goren in der Startphase noch den Aussenpfosten. Lugano fand wie bereits vor einer Woche gegen Langnau (2:5) keinen Rhythmus. Aus grossem offensivem Aufwand resultierten bloss die Anschlusstreffer von Dario Kostovic (28.) und Julien Vauclair (38.). Dazwischen hatte Verteidiger Dominic Meier das 3:1 markiert.

Fragwürdig erscheint John Slettvolls (veraltate) Massnahme, nur drei Linien einzusetzen. Mit Dario Kostovic erzielte am Freitag ein Stürmer das erste Tor (1:2), der in den vorangegangenen Partien meist nur zugeschaut hatte. Am Samstag muss Lugano auswärts in Zürich antreten.

si/cal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch