Zum Hauptinhalt springen

Langnaus Problem heisst Kovalev

Visp gewinnt das 4. Spiel gegen die SCL Tigers 3:2. Damit beginnt die Finalserie in der NLB wieder neu.

Bereitet den Langnauer Probleme: der frühere NHL-Star Alexei Kovalev.
Bereitet den Langnauer Probleme: der frühere NHL-Star Alexei Kovalev.
Keystone

Der frühere russische NHL-Superstar Alexei Kovalev führte Visp mit einem Tor und insgesamt drei Skorperunkten zum 3:2-Heimsieg über die SCL Tigers. Die Walliser glichen die NLB-Playoff-Finalserie auch dank zwei Powerplay-Toren zum 2:2 aus. Damit gab es bislang ausschliesslich Heimsiege in dieser Serie. Und der NLB-Meister 2014 wird nun noch nach dem Modus «best of 3» ermittelt.

Visp verdiente sich den Sieg nach verhaltenem Start und einer Steigerung ab Spielmitte. Herausragend war neben Kowaljew noch Goalie Matthias Schoder. James Desmarais und Tomas Dolana steuerten zudem noch je zwei Skorerpunkte zum Sieg.

Langnaus Chancen zum 2:0

Die Gäste aus dem Emmental gingen durch ein Kontertor von Marc Rüegg (13.) in Führung. Langnau dominierte dann die erste Hälfte des Mitteldrittels deutlich. Zunächst vergab der Langnauer Postfinance-Topskorer Lukas Haas eine erstklassige Gelegenheit zum 2:0. Anschliessend scheiterte auch der Italo-Kanadier Chris DiDomenico am Visper Goalie Matthias Schoder. Doch plötzlich kehrte die Partie, als die Walliser eine Strafe gegen Rüegg zum 1:1-Ausgleich ausnützten (32.). Beat Heldstab traf in Überzahl für Visp. Und dem früheren NHL-Superstar Alexei Kovalev, der schon das 1:0 vorbereitet hatte, gelang dann knapp fünf Minuten später das 2:1, als er sich im gegnerischen Slot eindrucksvoll durchsetzte. Im Schlussdrittel avancierte der frühere Tigers-Keeper Matthias Schoder zum Matchwinner, als er wiederum erstklassige Ausgleichsmöglichkeiten der Gäste (u. a. DiDomenico) vereitelte. Schliesslich sorgte James Desmarais im Powerplay für den Gamewinner (47.) zum 3:1 im Powerplay.

Yannick-Lennart Albrecht vermochte für die Gäste zwar kurze Zeit später wieder zu verkürzen (48.). Danach liess sich Schoder im Tor der Gastgeber aber nicht mehr bezwingen.

NLB-Playoff-Final (best of 7)

4. Spiel: Visp - SCL Tigers3:2Stand: 2:2

Visp - SCL Tigers 3:2 (0:1, 2:0, 1:1) Litternahalle. – 4300 Zuschauer (ausverkauft). – SR Reiber/Wiegand, Kaderli/Wüst. – Tore: 13. Rüegg (Kolnik, DiDomenico) 0:1. 32. Heldstab (Dolana, Kovalev/Ausschluss Rüegg) 1:1. 37. Kovalev (Desmarais, Leu) 2:1. 47. Desmarais (Dolana, Kovalev/Ausschluss Kim Lindemann) 3:1. 48. Albrecht (Stettler) 3:2. – Strafen: 4-mal 2 Minuten gegen Visp, 7-mal 2 Minuten gegen SCL Tigers. Visp: Schoder; Heynen, Leu; Heldstab, Guyenet; Wollgast, Wiedmer; Andy Furrer, Annen, Xavier Reber; Sigrist, Desmarais, Dolana; Kovalev, Brunold, Botta; Triulzi, Alihodizic, Samuel Keller. SCL Tigers: Croce; Rytz, Nicholas Steiner; Philipp Schefer, Stettler; Rüegg; Kim Lindemann; Sterchi, Vermeille; Lukas Haas, Claudio Moggi, Sandro Moggi; Tobias Bucher, DiDomenico, Kuonen; Rexha, Adrian Gerber, Kolnik; Wyss, Albrecht, Tom Gerber. Bemerkungen: SCL Tigers ohne Deny Bärtschi, Hecquefeuille, Gustafsson (alle verletzt). – 59:23 Timeout SCL Tigers, anschliessend ohne Torhüter.

si/bwg

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch