Zum Hauptinhalt springen

Langnau reisst Tor zur Eliteklasse weit auf

Die SCL Tigers besiegen die Lakers zweimal nach Verlängerung 4:3. Ein weiterer Sieg und die Emmentaler sind wieder A-klassig.

Nach dem Osterwochenende im Siegestaumel: Die SCL Tigers besiegen die Lakers zweimal nach Verlängerung 4:3.
Nach dem Osterwochenende im Siegestaumel: Die SCL Tigers besiegen die Lakers zweimal nach Verlängerung 4:3.
Keystone

Was für eine Dramatik in der Ligaqualifikation zwischen den Rapperswil-Jona Lakers und den SCL Tigers. Am Ostersamstag erzwang der NLA-Vertreter in Spiel 2 dank Franssons Weitschusstor 8,8 Sekunden vor Schluss die Verlängerung, in der der gleiche Spieler als hinterster Mann die Scheibe verlor. Blatter konnte den losstürmenden DiDomenico nur noch mit einem Foul am Torschuss hindern. Den Penalty verwertete Langnaus Topskorer mit einem prächtigen Hocheckschuss. Gestern Nachmittag hatten die Tigers in der fast ausverkauften Diners-Club-Arena bis kurz vor Schluss fast alles unter Kontrolle. Dann leisteten sie sich zwei unnötige Strafen, welche das zuvor immer wirrer spielende Heimteam auszunützen wusste. Verteidiger Weisskopf erzielte in der 56. Minute mit einem Schuss von der blauen Linie den Anschlusstreffer. Als Gerber 71 Sekunden vor Schluss wegen eines Hakens auf die Strafbank musste, eilte Lakers-Goalie Wolf bei der erstbesten Gelegenheit vom Eis. Und es kam, wie es kommen muss, wenn der Meister des Nervenkitzels ­Regie führt: In doppelter Überzahl ­liessen die Rapperswiler die Scheibe ­solange zirkulieren, bis ihr Topskorer ­Johansson freie Schussbahn hatte. 21 ­Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit stand es tatsächlich wieder 3:3.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.