«Josi und Fiala werden uns noch besser machen»

SCB-Stürmer Gaëtan Haas spricht vor dem Match gegen Schweden über die Stärke der Schweizer Mannschaft und die Zuzüge Roman Josi und Kevin Fiala.

Gegen Russland erzielte Gaëtan Haas den Treffer zum 3:4-Schlussresultat.

Gegen Russland erzielte Gaëtan Haas den Treffer zum 3:4-Schlussresultat. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Gegen Russland hat es trotz guter Leistung nicht zu einem Punktgewinn gereicht. Nehmen Sie sonst etwas mit aus dieser Partie?
Gaëtan Haas: Ja, wir nehmen Selbstvertrauen mit. Unsere Leistung war wirklich sehr gut. Das Gegentor kurz vor der zweiten Pause zum 1:3 war ärgerlich. Wir waren bereits in Unterzahl, kriegen eine dumme Strafe wegen eines Wechselfehlers und konnten den Treffer bei 3 gegen 5 nicht mehr verhindern. Aber wir kehrten zurück, glaubten an uns, das 4:4 wäre verdient gewesen. Die Leistung stimmt mich zuversichtlich.

Ist die grösste Qualität dieser Mannschaft, dass sämtliche Linien Chancen kreieren und gefährlich sein können?
Alles beginnt in der Abwehr. Dort musst du solid sein. Wir machen das ganz gut in der Defensivzone, versuchen schnell umzuschalten und in den Angriff zu gehen. Es stimmt, dass alle vier Linien zu Chancen kommen. Das macht uns unberechenbar.

Die Schweiz hatte zu Beginn der Gruppenphase gegen teils schwächer eingestufte Teams gespielt, nun hiess der Gegner Russland, am Sonntag wird es Titelverteidiger Schweden sein. Haben Sie gegen die Russen gemerkt, dass der Rhythmus höher war?
Klar war der Rhythmus höher. Wir haben gegen eine sehr gute Mannschaft gespielt. Trittst du gegen die Russen an, geht alles schneller, und physisch brauchst du viel mehr Energie. Jeder Einsatz, jeder Shift verlangt dir mehr ab. Es war wichtig zu sehen, dass wir das Tempo mitgehen konnten - auch im Hinblick auf die Sonntagspartie gegen Schweden.

Gegen Schweden könnten bereits die Zuzüge Roman Josi und Kevin Fiala zum Einsatz kommen. Was werden Sie der Mannschaft bringen?
Wir kriegen einen der besten Verteidiger der Welt. Und vorne kommt einer, der Tore schiesst. Was willst du mehr? Wir brauchen Tore, wir brauchen Erfahrung, das bringen sie. Grundsätzlich ist unsere Mannschaft bereits jetzt sehr gut, jeder kämpft für den anderen. Nun kommen zwei Spieler rein, die neue Energie bringen. Sie werden uns noch besser machen. (DerBund.ch/Newsnet)

Erstellt: 13.05.2018, 14:53 Uhr

Artikel zum Thema

«Ich bin bereit, um zu spielen»

Video Roman Josi und Kevin Fiala sind in Kopenhagen eingetroffen und haben mit der Schweizer Nati hohe Ziele. Mehr...

Josi und Fiala ergänzen Schweizer Team

Die Schweiz erhält weitere Verstärkung aus der NHL: Roman Josi und Kevin Fiala stossen zur WM-Mannschaft in Kopenhagen. Mehr...

Kämpferisches Nationalteam schlecht belohnt

Die Schweiz hat an der Eishockey-WM Olympiasieger Russland stark gefordert. Am Ende setzt sich der Favorit 4:3 durch. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Werbung

Auswärts essen? Die Gastrokolumne.

Per Mausklick zur Gastrokritik: Wo es der Redaktion am besten mundet, kommen vielleicht auch Sie auf den Geschmack.

Kommentare

Blogs

Zum Runden Leder Verheerende Fakten

Der Poller Niemand hat die Absicht, das Plätzli zu asphaltieren

Die Welt in Bildern

Reif für die Insel: Die philippinische Insel Boracay ist wieder für Touristen geöffnet. Sie war wegen Umweltprobleme geschlossen worden. Viele Hotels und Geschäfte sollen ihr Abwasser samt Fäkalien jahrelang ins Meer geleitet haben. Hier ist die vulkanische Formation Williy's Rock auf der Insel zu sehen. (16. Oktober 2018)
(Bild: EPA/Mark R. Cristino) Mehr...