ABO+

Jalonen büsst auch für Versäumnisse der sportlichen Führung

Der Kommentar von Sportredaktor Reto Kirchhofer zur Freistellung des SCB-Trainers Kari Jalonen.

Das Herz siegte über den Verstand: Ursprünglich hätte Kari Jalonen den SCB dieses Jahr verlassen wollen; später verlängerte er seinen Vertrag bis 2021. Foto: Raphael Moser

Das Herz siegte über den Verstand: Ursprünglich hätte Kari Jalonen den SCB dieses Jahr verlassen wollen; später verlängerte er seinen Vertrag bis 2021. Foto: Raphael Moser

Reto Kirchhofer@rek_81

Eigentlich hatte es Kari Jalonen geahnt. Nach dem Meistertitel im vergangenen Frühling schien klar: Der Finne will seinen Vertrag in Bern zwar erfüllen, den Club aber 2020 verlassen. Jalonen hatte einst in Oulu die Erfahrung gemacht, dass spätestens nach einem Zyklus von vier Jahren für Trainer und Mannschaft die Zeit reif für etwas Neues ist.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt