Zum Hauptinhalt springen

«Ich hoffe, jetzt hat es der Letzte begriffen»

Peter Zahner, der CEO der ZSC Lions, kritisiert nach dem 3:4 im Derby mit scharfen Worten die Genügsamkeit seines Teams. Es sei höchste Zeit, den Schalter umzulegen.

Niederlagen gegen Biel, Lausanne und nun gegen Kloten, sogar nach einer 3:0-Führung. Was ist los mit den ZSC Lions?

Ganz einfach: Wir werden für unsere ­Genügsamkeit bestraft. Die Spiele ähneln sich. Wir hatten sicher schon acht, neun Partien, in denen wir minimalistisch auftraten. Und gegen Teams, die schon im Playoff-Modus sind, die ums sportliche Überleben kämpfen, reicht das dann nicht mehr. Beim letzten Derby in Kloten hatten wir noch Glück, das 4:2 für uns war mehr als schmeichelhaft. Diesmal wurden wir bestraft. Ich hoffe, jetzt hat der Letzte begriffen, wie es steht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.