Zum Hauptinhalt springen

Glück im Unglück für Domenico Pittis

Der Kanadier, der im Test gegen die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft vorzeitig vom Eis musste, ist nicht so gravierend verletzt wie zuerst angenommen.

Zumindest der Verdacht auf eine schwere Hirnerschütterung hat sich beim Center der ZSC Lions und vom Team Canada nicht bestätigt. Dennoch werde er in den nächsten Tagen genau beobachtet, meinte Gery Büsser, der Teamarzt der Zürcher, gegenüber Redaktion Tamedia.

Pittis schied am Dienstagabend in Rapperswil-Jona nach einem Check des Genfers Thomas Déruns frühzeitig aus. In Folge wurde er vom kanadischen Headcoach Sean Simpson, der zugleich sein Personalchef bei den Zürcher Löwen ist, sicherheitshalber geschont.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch