Zum Hauptinhalt springen

«Fehlendes Selbstvertrauen: Ich kann es nicht mehr hören!»

Marc Lüthi, CEO des SC Bern, nimmt in der Krise die Spieler in die Pflicht und stellt den Trainer nicht infrage.

«Wir haben auf dem Papier nach wie vor eine Top-4-Mannschaft» SCB-CEO Marc Lüthi glaubt noch an seine langsam aber sicher demoralisierte Mannschaft.
«Wir haben auf dem Papier nach wie vor eine Top-4-Mannschaft» SCB-CEO Marc Lüthi glaubt noch an seine langsam aber sicher demoralisierte Mannschaft.
Keystone

Manchmal ist es besser, Marc Lüthi unmittelbar nach einem Spiel aus dem Weg zu gehen. Der Geschäftsführer des SC Bern behält kühlen Kopf, wenn es um Bilanzen und Budgets geht. Im Anschluss an eine Partie aber lässt er sich von den Emotionen leiten. Zwei Trainer hat Lüthi nach Spielschluss entlassen. Einmal traf er bei einer Wutrede einen Spieler mit einer Flasche am Kopf.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.