Zum Hauptinhalt springen

«Es ist krass, wie viele Leute helfen wollen»

Romano Lemm (27), Stürmer der Kloten Flyers, äussert sich im Interview über die Rolle der Spieler, das Solidaritätsfest am Samstag und die Hoffnung auf Rettung.

Optimistischer Blick in die Zukunft: Klotens Romano Lemm glaubt an die Rettung der finanziell angeschlagenen Flyers.
Optimistischer Blick in die Zukunft: Klotens Romano Lemm glaubt an die Rettung der finanziell angeschlagenen Flyers.
EQ Images

Sind Sie derzeit mehr Sportler oder Organisator? Organisator. Wir wollen am Samstag mit dem Marsch zur Kolping-Arena und dem anschliessenden Fest im Stadion ein Zeichen setzen und Geld zur Rettung der Flyers generieren. Ich bin verantwortlich für die Gastronomie, vom Bierausschank bis zur Fliegerwurst. Daneben gibt es Versteigerungen, Merchandising, DJs, Videobotschaften. Alle arbeiten ehrenamtlich, der gesamte Erlös wird in die Rettung der Flyers investiert – oder, falls es nicht klappt, in die Nachwuchsbewegung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.