Zum Hauptinhalt springen

Erfolgsserie nach 25 Spielen beendet

Ausgerechnet bei den New York Islanders, dem zweitschlechtesten Team der NHL, endete die Serie von Sidney Crosby.

Der Center der Pittsburgh Penguins blieb bei der 1:2-Niederlage nach Penaltys zum ersten Mal seit 25 Partien ohne Skorerpunkt. Seit dem 3. November hatte Crosby pro Spiel jeweils mindestens einen Skorerpunkt erzielt und in den letzten Wochen diesbezüglich die beeindruckendste Serie in der NHL seit 18 Jahren hingelegt.

Dass diese Serie nun beim Team vom verletzten Mark Streit enden würde, konnte nicht erwartet werden. Nicht nur weil die New Yorker eine miserable Saison spielen, sondern auch weil die Islanders bislang Crosbys Lieblingsgegner waren: In den 32 vorhergehenden Aufeinandertreffen hatte der 23-Jährige 62 Punkte gebucht.

si

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch