Zum Hauptinhalt springen

Ein SCB-Sieg nach altem Rezept

Das 3:1 in Kloten, Törmänens ersten Erfolg, holten sich die Berner mit harter Arbeit.

SCB-Torhueter Marco Bührer mit vollem Einsatz.
SCB-Torhueter Marco Bührer mit vollem Einsatz.
Keystone
Bührer musste sich nur einmal bezwingen lassen.
Bührer musste sich nur einmal bezwingen lassen.
Keystone
Verteidiger David Jobin schoss das wegweisende Tor zum 1:2.
Verteidiger David Jobin schoss das wegweisende Tor zum 1:2.
Keystone
1 / 5

Der SC Bern hat verhindern können, erstmals seit sieben Jahren wieder fünfmal in Folge zu verlieren. CEO Marc Lüthi war der Erste, der nach dem Spiel aus der Kabine kam, und die Erleichterung war ihm anzusehen. «Ja», sagte er, natürlich sei er zufrieden. Alle hätten «gekämpft, wie er sich das vorstelle» und die renommierten Spieler seien «endlich vorausgegangen». Selbstredend hatte auch Lüthi gesehen, dass es kein Spektakel, sondern vor allem ein Arbeitssieg gewesen war, den die Mannschaft errungen hatte. Aber für das Selbstvertrauen des Teams war der Erfolg «extrem wichtig», wie sich der Trainer Antti Törmänen später ausdrückte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.