Zum Hauptinhalt springen

Die neue Leichtigkeit des SC Bern

Der SC Bern gewinnt seine Spiele zurzeit mit einer verblüffenden Souveränität. Zu spüren bekamen das die SCL-Tigers, die eine 0:5-Klatsche kassierten.

Berns Martin Hoehener duelliert sich mit Langnaus Simon Moser.
Berns Martin Hoehener duelliert sich mit Langnaus Simon Moser.
Keystone

Wird eine Mannschaft von den gegnerischen Fans verhöhnt, ist es ein untrügliches Zeichen dafür, dass das Spiel entschieden ist. Gestern sangen die Berner Fans schon nach 25 Minuten «Es Buurebüebli man i ned». Danach überliess ein entnervter Robert Esche Ersatzmann Urban Leimbacher seinen Arbeitsplatz. Zu diesem Zeitpunkt stand es 4:0. Leimbacher vermochte das Langnauer Debakel zwar im Rahmen zu halten, den neunten Berner Sieg in den letzten zehn Partien konnte aber natürlich auch er nicht verhindern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.