Zum Hauptinhalt springen

Devils noch ein Spiel vom Final entfernt

Die New Jersey Devils stehen vor dem ersten Einzug in den NHL-Final seit 2003. Sie führen in der Best-of-7-Serie gegen die New York Rangers mit 3:2.

Will mit den New Jersey Devils in den Final: Patrik Elias.
Will mit den New Jersey Devils in den Final: Patrik Elias.
Keystone

Die Devils, die 2003 ihren dritten und bislang letzten Stanley-Cup-Erfolg feierten, erlebten im Madison Square Garden in New York eine Achterbahn der Gefühle. Nach zehn Minuten führten sie bereits 3:0. Doch sie gaben den Vorsprung wieder her. Nach 17 Sekunden im dritten Drittel und dem 3:3 des Slowaken Marian Gaborik sprach vieles für einen Erfolg des Gastgebers.

New Jersey erwies sich aber in der Schlussphase als Meister der Effizienz. Zwei der sechs Schüsse, die die Gäste im letzten Abschnitt auf das Tor der New Yorker abgaben, fanden den Weg an Goalie Henrik Lundqvist vorbei. Der Schweden parierte über die gesamte Partie nur 12 von 16 Schüssen. In der 56. Minute traf Ryan Carter zum 4:3 und Zach Parise machte mit dem 5:3 ins leere Tor Sekunden vor der Schlusssirene alles klar.

New Jersey kann in der Nacht auf Samstag den Finaleinzug perfekt machen. Aus dem Westen stehen die Los Angeles Kings bereits als Finalist fest.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch