Zum Hauptinhalt springen

Deutschland ringt Russland im WM-Halbfinal alles ab

Der Gastgeber, der im Viertelfinal die Schweiz ausgeschaltet hatte, schnupperte gegen Weltmeister Russland an der Sensation.

Erstmals seit Einführung der K.o.-Phase vor 18 Jahren stehen sich die Erzrivalen Russland und Tschechien im WM-Endspiel gegenüber. Die Russen haben die Möglichkeit, ab 20.30 Uhr in Köln den dritten Titel in Serie einzufahren, für die Tschechen wäre es das erste WM-Gold seit 2005.

Die Finalteilnahme des Teams von Slawa Bykow war eine hart erkämpfte Angelegenheit. Gastgeber Deutschland wehrte sich gegen den klaren Favoriten mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln. Bis zur Spielhälfte führte der mutige Schweizer Viertelfinal-Bezwinger dank einem Rebound-Tor von Marcel Goc in doppelter Überzahl nicht einmal unverdient 1:0, ehe NHL-Star Jewgeni Malkin ausglich (32.).

Den spielentscheidenden Fehler leistete sich Philip Gogulla. Der Viertlinien-Flügel, der mit seinem Tor am Donnerstag die Schweiz eliminiert hatte, spielte auf der gegnerischen blauen Linie einen verhängnisvollen Querpass. Den folgenden Konter schloss Pawel Dazjuk von den Detroit Red Wings 110 Sekunden vor Schluss zum 2:1 ab.

Im Final treffen die Russen morgen auf Tschechien.

si/str

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch